Unterschied Erwachen und Erleuchtung

( Wieder ein Facebook-Schnipsel, diesmal aus einem Dialog: )

Frage: „Edgar, ich war gerade bei deinem online satsang dabei. Da hast du in einem Nebensatz erwähnt, dass für dich ein Unterschied zwischen Erwachen und Erleuchtung besteht. Kannst du das bitte erläutern?“

Für die Web 3.0 Generation, die Kurzversion:

Erwachen = Bewusstsein. (bzw Leerheit)
Erleuchtung = Bewusstsein & Energie. (bzw Fülle)


mindfulness-1158310_1280

Hier nun die Langversion:

Puh, ist schon spät, und mags nicht bis morgen mitschleppen, drum versuch ichs kurz, ist aber bei dem Thema ned wirklich leicht. Da kann man auch Bücher drüber füllen. Oder man schweigt besser dazu.

Anyway: Wie jemand welche Worte gebraucht ist ja ohnehin individuell. Es kommt einfach immer drauf an, auf was Wörter zeigen. Wörter sind nie „das“. Sondern nur Zeiger.

Ich hatte selbst in der Vergangenheit Phasen, wo ich diese beiden Wörter anders gebrauchte als heute, und ich hatte auch Phasen, wo beide Wörter auf das gleiche zeigten.

Aber letztlich differenziere ich gerne die Erfahrungen die viele (nicht alle) mit „Erwachen“ meinen, als eine Erfahrung des Bewusstseins seiner Selbst, als eine Erfahrung der Leerheit, oder auch des Nichts. Erfahrung von Nicht-Ich, oder Nichtidentifikation. No-Mind. Präsenz im Jetzt. Transzendenz. Egotod. Am Ende bleibt oft „Ich bin“ oder auch „Ich bin nicht“ (gibt kein Ich; das reine Selbst) usw.

„Erleuchtung“ ist da für mich ähnlich, beinhaltet meist diese Erfahrung des „Erwachens“ (auch wenn nie wirklich jemand „erwacht“, man könnt es eher als „verlöschen“ bezeichnen, auch wieder nur Worte). Der Unterschied liegt aber für mich in der energetischen Natur dieser Erfahrung. Sich nicht nur als reines Bewusstsein zu erfahren, sondern eben auch als reine Energie. Die letztlich Nicht-Zwei sind. (Energie und Bewusstsein, Shakti und Shiva, Materie und Geist, Körper und „Ich bin“).

Es ist die Verschmelzungserfahrung sozusagen von der Welt, dem Universum, mit dem einen reinen Geist. Des Formlosen mit der Form. Von Allem und Nichts. Der Welt der Erscheinungen (Samsara, Maya), mit Nirvana. All das eben Nicht-Zwei. Das erst bedeutet für mich „A-Dvaita“, Nichtzweiheit.

Manche nennen das ebenfalls einfach nur „Erwachen“. Aber ich unterscheide da gern. Letztlich kommt bei der energetischen Variante einfach Gott mit ins Spiel. Nicht nur Selbsterfahrung, sondern Gotteserfahrung (was letztlich das gleiche ist). Gotteserfahrung im Sinne von „Ich bin Gott; es gibt nur mich; Ich bin die Welt; das ganze Universum“. Verbunden mit „Ich bin die Ewigkeit und die Unendlichkeit“.

Es ist dabei die ursprüngliche (scheinbare) Zweiheit von „Selbst und Ego“ genauso aufgehoben wie jene Zweiheit von „Bewusstsein und Verstand“ oder eben auch jene von „Geist und Körper“. All das verschmilzt zu einem ewigen nicht-seienden „es“. Ja, auch Sein und Nicht-Sein ist hier Eins und nicht Zwei. Genauso Gott+Universum, Schöpfer+Schöpfung, Träumer+Traum: Alles Nicht-Zwei. Alles „Ich“. („Das“). („I am that“)

Früher mal war auch „Erwachen“ so benutzt, aber seit Neoadvaita und gewissen „Aufwachens-Bewegungen“ ist der Begriff „Erwachen“ einfach schon so abgedroschen worden. Oft wird sogar bei „Ich bin“ nur mehr was rein persönliches gemeint. So ala: „Ich bin halt“. Nicht dies nicht das. „Und dann ist auch da noch diese Illusion, und das bin ich dann nicht; und das bin ich auch nicht; und das bin ich auch nicht.“. Und das nenn ich: Zweiheit. („Ich und alles was ich nicht bin“).

Erleuchtung ist aber keine Erfahrung die jemand macht, oder was jemand wird. Erleuchtung ist das, was die Natur dieses ganzen Kosmos ist. Der ist „erleuchtet“. Und nicht ein einzelner Mensch. Und das offenbart sich eben dann…. als dieser Kosmos. Der wir alle sind. Immer schon. Und nicht einfach nur „Bewusstsein“.

Erleuchtung ist also die Verschmelzung des Raumes, in dem alles erscheint (worauf viele bei „Erwachen“ deuten), mit der Erscheinung selbst. Das Einssein von Form und Formlosen, von Raum und Inhalt. Shakti, die Energie, wird hier als intelligente Energie erfahren, die diesen Raum eben füllt. Ich bin nicht nur das, worin all dies erscheint, nein ich bin auch das, WAS erscheint. Wie zwei Hälften die dann ein Ganzes ergeben. „Heil werden“. Und sind sie vereint, lösen sie sich einfach in Null auf. Raum und Inhalt verschmelzen und verpuffen im Nichts. Eine Null, die „Leben“ spielt.

Aber jeder verwendet solche Begriffe anders und für mich gibts da letztlich kein „richtig“ und kein „falsch“. Drum ist die Fragestellung hier bissl obsolet, weil es geht nie darum sich auf gemeinsame Begriffe zu „einigen“. Sowas würde ich ablehnen, dazu gibt es ohnehin auch jetzt schon viel zu viele Traditionen, die selbe Wörter unterschiedlich verwenden. Keiner davon ist absolut „richtig“. Weil es eben einfach nur WÖRTER sind. Und jeder unter diesen Wörtern eben was anderes versteht. Und immer auch ne „subjektive Brille“ dabei ist.

Ach ja, und auch „aus der Erleuchtung“ gibt es „ein Erwachen“. Aber das ist wieder ne andere Story…. – Erleuchtung mag durchaus (ver)blenden. 🙂

Wir erfahren *alle* *das*. Und jeder auf scheinbar unterschiedliche und einzigartige Weise. Jeder sich selbst. Als einzigartige Form „dessen“. Der Erfahrende letztlich immer der Selbe. Und all das unterscheidungslos in der Bewertung. Das Mensch-Sein ist für mich mittlerweile die höchste aller „spirituellen Erfahrungen“. Einzigartig und geil, ein Wunder und zugleich die totale Einfachheit. Leerheit und Fülle zugleich.

Edgar only (grau-klein)


PS: Aber hab ja eh ein langes dickes Buch vor 15 Jahren dazu geschrieben… („Erleuchtung – the real is illusion, the illusion is real; oder: Ausbruch aus der Matrix„). Da steht eh vieles drin, manches seh ich heut auch noch so, anderes hat sich „weiterentwickelt“ (in der Tiefe des Verständnis). 50% war gut. 50% eher Müll. Vielleicht ist auch 80% gut und nur 20% Müll. Oder umgekehrt. Habs schon seit mehr als 10 Jahren nimma gelesen. 🙂 – Muss jeder selber rausfinden. Was für den einen ne Perle ist, ist für den anderen einfach nur Mindfuck 🙂 – und wenn man mit dem Thema mal anfängt zu diskuttieren, hört es nimma auf. Ich kann ein Lied davon singen. Hab da 10 Jahre lang ein Forum darüber betrieben. Never-ever-again.



Blog abonnieren:

kostenlos & unverbindlich

Bitte warten

Hat geklappt. Danke für Dein Interesse!