Links-Rechts-oben-unten und der Islam

Gestern Nacht über diesen Artikel von „bayrischer Rundfunk“ gestolpert worden bin: IS will Pakt mit linken Aktivisten

Quelle: http://www.br.de/nachrichten/linksextreme-is-terror-buendnis-100.html

Das hat mich heute zu folgendem Text auf Facebook inspiriert, den ich hiermit gern auch im Blog teile:


Früher mal war alles so schön geordnet und klar. Man konnte einfach links sein, links war „gut“. War einladend. War logisch. Man konnte gar nicht anders sein als „Spiritueller“. Alle Menschen eins, „wir haben uns alle lieb“.

Und dann fällt seit Jahrzehnten nun beim Islam langsam mehr und mehr der Vorhang, zuerst der politische Islam, dann der extreme Islam, dann der politisch extreme Islam, dann der Terror-Islamist…. und am Ende entpuppt sich langsam auch noch der ganze Islam (wenn man ihn wörtlich nimmt) als politisch.

(Nuja, wenn man sich für Geschichte interessiert, weiss man, dass er eben immer schon politisch war; dass es letztlich fast keinen „unpolitischen“ Islam gibt; trifft für die katholische Kirche genauso zu; nur haben wir die ja schon die letzten Jahrzehnte fast überwunden; eigentlich Jahrhunderte, wenn man bei Luther anfängt zu zählen.)

Aber, siehe den verlinkten Artikel, politischer Islam und Linksextreme gehen langsam mehr und mehr ein Bündnis ein?

Kommts jetzt offenbar langsam zum Wiederaufleben der RAF samt ihrem damaligen Pakt mit der PLO (wobei ich für Palästinenser damals viel Verständnis hatte)?

Dazu kommt, jeder schimpft jeden einen „Nazi“, sobald man politisch anderer Meinung ist ….. sogar national-faschistische Staatschefs schimpfen alle anderen „Nazis“ (siehe Erdogan….). „Nazi“ wird also langsam zum allgemein gebrauchten Kosewort für alle die man nicht mag (die echten Nazis lachen sich ins Fäustchen).

Sogar in der spirituellen Szene selbst ist diese „globale Trennungstendenz“ mittlerweile angekommen. Sie zerfällt. Oder fällt einfach zurück in die eh immer schon gewählte Haltung „Jeder gegen Jeden“. Der Splitter im Auge des anderen nennt sich dann ebenfalls „Nazi“ und der Balken im eigenen Gesichtsfeld …. hmmm…. wie könnte man den nennen? „Absolute Wahrheit“? (Machen Religionen auch gern so….).

Anyway …. ehrlich, ich bin schon froh hier auf Teneriffa zu leben und 1998 aus dem System und aus Mitteleuropa mich verabschiedet zu haben. Das war kein Weitblick. War nur Zufall. Damals war ja die Welt noch schön geordnet in links und rechts und oben und unten und vorne und hinten.

Aber langsam versinkt sie einfach im Chaos, schätz ich. Zerfällt. Und es gibt den einen Teil in mir, der sagt „Scheisse“ – und den anderen Teil in mir der sagt „Shit happens“. Und weiss, dass die Welt nicht nur einen Vogel hat, sondern ein Vogel ist. Und zwar ein Phönix. Der gern brennt. Der gern verbrennt. Und der auch immer wieder gern aus der zurückgebliebenen Asche dann was neues baut. Was noch schöneres als davor.

Aber das könnte diesmal auch paar Jahrhunderte wieder dauern. Mal gucken. Popcorn?



Blog abonnieren:

kostenlos & unverbindlich

Bitte warten

Hat geklappt. Danke für Dein Interesse!