Gomera Abschied…

Kopiert aus Facebook:

Tja, es spitzt sich bei uns grad ziemlich zu. Ich verwend jetzt FB mal als „Blog-Ersatz“, bin zu faul dort nen Beitrag zu formatieren usw

Die letzten Tage auf La Gomera. Heute in einer Woche dann endgültig weg, bis dahin die nächsten Tage *einige Male* hin und her…. Sachen rüber schippern. Noch viel zu packen. Laptop noch zu konfigurieren…. und und ….

… und: ich merke, wie das, was ich vor paar Tagen aus meinem „Wissen“ heraus sagte, dass der „Gomera-Edgar“ geht, und dann ein neuer kommen wird, den ich noch nicht kenn…. – wie das nun langsam Realität wird. Also „gefühlt“, und nicht nur „gedacht“ (wobei das „gedacht“ ja auf vielfache Erfahrung beruht).

Hmmm….. sogar der „InselSatsang“ …. selbst der Titel…. das war wohl Gomera. Damit will ich auch Gomera „treu“ bleiben, wird eher dann halt einfach „Online-Satsang-mit-Edgar“ heissen, keine Ahnung.

Aber vor allem merk ich jetzt schon, im Loslassen der „Matrix der vergangenen Jahre“, dass da neues kommt, neues kommen möchte, egal wie es aussieht. So ist es immer. So war es immer. Auch als ich seinerzeit 2005 und 2013 meine zwei großen Forenprojekte („satsangforum.de“ und „erwachen.com“) zu Grabe trug. Immer schafft man durch solches Raum für neues. Das sich erst formen und zeigen kann, wenn diese Raum gegeben wurde…. „hergegeben“ wurde. Altes sich darin verabschiedet.

Ich dachte, es würde mir in Richtung „schreiben“ gehen. Derzeit, durch vielfältige Begegnungen, merke ich, es könnte auch einfach mehr in Richtung „Menschen“ gehen, also wieder mal ne Phase von *weniger Computer* und *weniger Internet*. Weiss nicht, fühlt sich so an. Zumindest ist der Hunger danach. Oder die jahrelange Übersättigung mit Computer und Internet hinterlässt grad Spuren.

I dont know. Heute haben uns auf Gomera unsere ersten künftigen Vermieter besucht. Ein älteres Paar, er über 70…. ein Yogi…. der seit 15 Jahren nur Früchte ist… (…). Interessant jedenfalls. Interessante Menschen. Mal gucken wo alles hinführt.

Auf jeden Fall spür ich große große Lust, dann im ganzen Juli den Computer kaum anzurühren. Mal n bisschen „Online-Fasten“. Bisschen zurück zu sich selbst, in den Body, ins Leben drumherum. Auf Gomera kannte ich ja schon „alles“ (nuja, natürlich nur „gefühlt“). Nach 15 Jahren kein Wunder.

Auf zu neuen Ufern. Wie die aussehen? Letztlich keine Ahnung hab. Lass mich überraschen. Hingabe. Sich wieder mal öffnen dem Moment und dem Leben wie es sich dann eben zeigt. Wo es mich hinstellt. Was es von mir will. Wo Flow ist. Oder wo nur festhalten ist. Aber darin bin ich ja schon ziemlich geübt. Kann nicht mehr zählen all diese unterschiedlichen Leben in diesem einen Leben. Immer wieder neu. Sich neu erfinden …lassen. So oft alles auf den Kopf gestellt.

Hier jedenfalls die letzten Tage viel verschenkt…. leicht gemacht… auf dass alles in 1-2 Auto-Ladungen reinpasst (zu zweit).

Freu mich.

Und auch am Computer merk ichs: Wollte auf meinem neuen Laptop „alles“ installieren, was und wie ich es auch am bisherigen Desktop hatte (der vorerst eingelagert wird). Aber: nix da. Auch das, das „virtuelle“, der „virtuelle Arbeitsraum“, will losgelassen werden. Völlig neue Programme mal wieder probieren. Wenig altes. Einfach flashen lassen. Keine Pflichtübung. Reinste Kür.

Danke.

Man liest sich…

(und nu überleg ich, dies doch auch noch in meinen Blog zu kopieren *g*).

(haha… was hiermit geschah… 🙂 ).

Letzter Insel-Satsang aus La Gomera

Da das ja schon ein besonderes Ereignis ist, kündige ich es hiermit auch im Blog an: Heute findet der LETZTE „Satsang von der Insel“ aus La Gomera statt!

Immerhin fünf Jahre gibts den „InselSatsang“ schon, mit weit mehr als 100 Einzelsendungen. Doch heute ist die letzte von allen.

Hier ein Direktlink: www.owk.eu/satsang/tv

Danach ziehen ich und meine Gefährtin um auf die Nachbarinsel Teneriffa  und werden uns dort erstmal eingewöhnen und ne neue Wohnung suchen. Dann ist erstmal „Sommerpause“, ich schätze so ca bis Mitte August.

Danach gibt es dann „Satsang von der anderen Insel“ 🙂

Interessantes Detail:

Gomi
Das Original „Insel-Satsang-Foto“ – mit Blick auf Teneriffa

Dieses Foto habe ich im Jahr 2006 zum Sonnenaufgang früh morgens vom höchsten Berg von La Gomera (den Garajonay) aufgenommen. Und es zeigt in der Entfernung die Nachbar-Insel Teneriffa. Mit dem dort höchsten Berg, dem Vulkan Teide. Der mich in seiner Form übrigens bisschen an den Arunachala erinnert.

Jo… Teneriffa war also von Anfang an mit dabei bei den Inselsatsangs 😉

Umgezogen wird Ende des Monats, bzw sind wir schon vorher „voll in Action“, es ist noch unglaublich viel zu tun, jedes Stück „Besitz“, das sich wieder angesammelt hat, ist in die Hand zu nehmen, umzudrehen, zu verschenken, per Flohmarkt zu verkaufen, oder gar wegzuschmeissen (hoffentlich wenig) …. oder im günstigsten Fall mitzunehmen (also alles, was man dann doch noch so braucht).

Wir werden Anfangs per airbnb in einer Ferienwohnung wohnen und uns dann vor Ort in Ruhe auf Wohnungssuche machen bzw gucken „was kommen mag“. Eigene Möbel haben wir ja keine, oder nur kaum, und die wenigen, die wir haben, werden einfach hergeschenkt.

Wieder mal ein neuer Lebensabschnitt. Ne neue Matrix. Der „Gomera-Edgar“ wird dabei wieder mal sterben und ein neuer „Teneriffa-Edgar“ muss dann erst langsam wieder neu geboren werden. Ich bin schon neugierig auf ihn.

Man liest sich und man sieht sich 🙂

„Hasta la vista, Baby.“ 🙂 

Gähn-Orgie

Tjo….. „Gähn-Orgie“ …. klingt wohl witzig, und so, als wärs lustig gemeint.

Oder als ob mir irgendwie langweilig wäre, oder vielleicht war ja der gestrige Inselsatsang „zum gähnen“ *g* (Nein, war er nicht …. 🙂 ).

Es geht um „Transformation“. Und um „Gähn-Yoga“. Um die Entdeckung des Gähnens als Heilung. Und spirituell-evolutionären Körper-Prozess.

Drauf gestossen bin ich erstmals im Frühjahr 2013: Ich hatte im Sommer 2012 eine anstrengende viermonatige Sommertour hinter mich gebracht, inklusive intensiver Planung davor. Und als wir wieder zurück waren auf La Gomera, im Oktober, konnte ich mir keine richtige Ankommenspause gönnen…. – denn ich hatte für Dezember einen einwöchigen Satsang-Retreat geplant, und für Januar ein einwöchiges Tantra-Seminar.

Brand Gomera 2012:

Dazu kam, dass es im Sommer 2012 auf La Gomera in unserem schönen Tal gebrannt hat, mehr als 50 Häuser waren abgebrannt, viele von Deutschen, viele von Freunden, auch welche, in denen ich paar Jahre zuvor wohnte. „El Guro“ z.b. ist damals im oberen Tal komplett vom Feuer vernichtet worden.

Das Seminarzentrum, in dem beide Seminare stattfinden hätte sollen, welches uns noch im Frühjahr 2012 ein traumhaftes Tantraseminar bescherte, mitten in den Bergen, mit traumhaftem Ausblick und toller Energie…. das war nur mehr Asche. Alles verbrannt. Die befreundete Eigentümerin, schon in ihren späten 60ern, die das Zentrum vor Jahrzehnten aufbaute, wurde in der „Süddeutschen“ (SZ) damals interviewed als sie ohne Koffer in Deutschland ankam: „Ich brauchte keinen Koffer, denn alles was ich hatte, ist verbrannt“.

Die Seminare wollte ich nicht absagen, denn es gab Alternativen, mit denen ich auch schon vorher gustierte (und wo seither, in einem kleinen Nebental, völlig abgeschieden vom Rest, meine Seminare stattfinden). Also zog ich das durch. Inklusive intensiver Planung und Vorbereitung.

Ein Stich in der Brust ändert erstmal alles

Und dann passierte es: Gähn-Orgie weiterlesen

Tantra & Satsang Ferien auf La Gomera, Januar 2016

Mal bissl Werbung zwischendurch: 🙂

„Einheit und Verbundenheit“
Shiva & Shakti sind Nicht-Zwei (A-Dvaita)
Termin: 24. bis 29. Januar 2016

Ende Jänner 2016, Tantra und Satsangferien auf La Gomera.
Mit OWK Edgar Hofer und Assistenz vom Institut „Secret-of-Tantra“.

Nach den großartigen Ferienretreats 2012, 2013 und 2015 freuen wir uns auf eine erneute tantrische Ferienwoche auf der mystischen und traumhaft schönen Insel La Gomera. Inklusive Ausflüge (Regenwald, Delphine), Chillen, Strand, Meer; traumhaftes Ambiente.

Die Vormittage und Abende wird Edgar mit seiner Mischung aus Satsang, Yoga und Kundalini-Tantra, Körper- und Atemübungen und Meditationen in Stille den Geist des verbundenen Seins auf allen Ebenen praktizieren.

Die Nachmittage sind dem Ausruhen, Chillen und Erkunden der Insel gewidmet. Gemeinsam möchten wir in einer entspannten Mischung aus tantrischer Praxis und Ausflügen zu Strand, Regenwald und den Delphinen und Walen vor der Küste Kraft und gute Laune für den Rest des Winters zu Hause tanken!

Die Mischung gewährleistet optimale Bedingungen für einen unvergeßlichen Aufenthalt mit kraftvoller Nachwirkung auf den Alltag.

Frühbucher-Bonus bis 7. November 2015

Weitere Infos hier: http://www.owk-satsang.de/content/view/380/85/
Anmeldung hier: http://www.secret-of-tantra.de/tantra-kundalini-1.phtml

 

La Gomera – die Schatzinsel

Mal wieder ein schönes Gomera-Video:

PS: Ende Januar 2016 gibts mit mir auf Gomera wieder eine Woche Kundalini-Tantra, Satsang & Stille, Meditationen, Ausflüge, Wanderungen und auch ein Ausflug aufs Meer zu freilebenden Delphinen. Nur wenig Plätze. Stay tuned… 😉