Trump

zu Trump fällt mir ein Zitat von mir ein:

„Anyway hat es passieren müssen. Es hätte gar nicht nicht passieren können. Sonst wäre es nicht passiert.“


trump-1266571_1920

Obiges schrieb ich gestern vormittag auf Facebook. Als einziges Statement zu dieser „Wahl“. Und hatte eigentlich vor, den ganzen Tag über, da auch nen Blogbeitrag dazu zu schreiben.

Dann hab ich in einer politischen Diskussion mit (Shri) Tobi mein ganzes politisches Pulver irgendwie verschossen (er ist ein glühender Clinton-Befürworter).

Schrieb dann zuerst den Blogartikel über „Nicht zu verlierende  Verleuchtungen“ …. setzte mich dann hin und wollte noch bissl „politisieren“…. – allein…. alles ist gesagt. Nichts blieb übrig.

Nicht dass ich nun ein Trump-Befürworter wäre. Aber auch kein entschiedener Gegner. Bin froh, dass ich kein Ami bin und da auch nicht zu wählen brauchte.

Und letztlich geschieht ohnehin was geschehen soll.

Ich hab da einfach das Gefühl, egal ob man das „Rechtsruck“ nennt, oder ob man das „das Ende eines maroden Systems nennt“, oder ob man der Meinung ist „ist eh alles egal, da fremdgesteuert“ (oder wahlweise „eh alles egal da alles Gott ist/das eine Selbst ist“) ….

… also egal ob man dem jetzt mit Angst begegnet, mit Begeisterung, oder mit Egalität….

… dennoch ists nun zumindest der Anschein einer Veränderung.

Ich sehe das schon so, dass sich das alte (neoliberale und globalisierende) System langsam überholt hat. Und sich wiederholt hat. Zum Beispiel in all den Kriegen, den die USA seit 45 führten. Dem zwanghaften Export amerikanischer, ähm, „Kultur“ in den ganzen Rest der Welt. Zur Not mit Waffengewalt.

Und irgendwie ist das eine Ironie der Geschichte, dass der von mir vor acht Jahren glühend verehrte Obama so rein gar nix auf die Reihe bekommen hat von all seinen „Yes we can“ Versprechungen. Die doch nur Versprechungen waren, wie eben immer schon in der Politik. „No, you couldn’t“ war die Antwort. Leider.

(„Yes we can“ war übrigens geklaut vom „Si se puede“ Slogan aus den 70er-Jahren, von hispanischen Landarbeitern in USA) .

Donald the Ronald?

Wie wird es bei Trump sein, der genau von politisch Gegenüber startet? Vielleicht genau so. Vielleicht wird auch da das „we will make America great again“ einfach nur ein Werbeschlachtruf bleiben. Vielleicht macht er ja nur sein eigenes Konto „great again“.

Vielleicht auch nicht. Vielleicht überrascht er genauso wie damals Ronald Reagan, den auch keiner ernst nahm als er gewählt wurde. Was ihm ebenfalls niemand zutraute. (Und ist jetzt nicht so, dass ich den mega gut finden würde, ehrlich; er ist ja einer der Väter des mir unliebsamen Neo-Liberalismus).

Entweder gelingt ihm was, dann ists gut. Oder es gelingt ihm nix. Dann ists auch gut. Weil dann hatte diese „Bewegung“ in USA zumindest ihre Chance und „durfte scheitern“. Halt auch mal im Sandkasten mitspielen. Es ist halt ein Zeichen der Zeit, es geht in die Richtung. Überall. Egal ob man das nun gut oder schlecht findet.

Ich geh ehrlich gesagt ja prinzipiell sowieso eher nach Sympathie. Trump ist mir jetzt nicht sooo sonderlich sympathisch. Aber Clinton wars auch nicht. Wie die sich gefreut hat über den Tod von Gaddafi, als hätt ihre Lieblingsmannschaft im Basketball den Korb getroffen („Strike“) war echt menschenverachtend. Da verging mir ehrlich gesagt was Clinton betraf alles. Da empfand ich dieses (angeblich) frauenverachtende Machogehabe von Trump im Vergleich…. nun ja, nicht als harmlos; und sexistisch sicherlich. Aber dennoch: Sich so über das Abschlachten eines Menschen freuen zu können, ich konnte damals echt nicht glauben, dass das wirklich war. Und prüfte dreimal die Authentizität des Videos (von Clinton über Gaddafis Tod). (Wers nicht kennt, hier ein Link)

Tja, und nach Sympathie wär mir der Arnie zur Zeit der liebste Republikaner. Und die Michelle Obama die liebste Demokratin. Das wärs gewesen. Einer der Beiden. Ist ohnehin alles nur Show. Egal von welcher Seite. Aber der eine darf nicht. Und für die andere wars zu früh und wär ein Antreten in 4 oder 8 Jahren nur ne Wiederholung der Clinton-Farce.

Also mal gucken. Vielleicht kommen ja jetzt USA und Rußland wieder näher zusammen. Würd ich mir irgendwie wünschen. Zum Beispiel dann endlich vereint gegen den IS und den internationalen Islamismus. Wer weiß. Dass nu die Welt untergeht…. ne…. kann ich mir nicht vorstellen. Dazu ist Trump zu sehr Kapitalist. Der bombt sich nicht die Schäfchen weg, so blöd ist er nicht.

Die Welt dreht sich weiter. Es geschieht das, was ohnehin geschehen wäre. Es gibt kein „wenn“. Es gibt kein „wäre“. Es gibt nur das, was ist.

Gratulieren brauche ich Gottseidank niemandem zu seinem Sieg. So populär und wichtig bin ich nicht. Und irgendwie…. ein bisschen seh ich schon den Trump auch als Handlanger von Shiva. Ob ers weiss oder nicht. Aber wenn ein System am Ende ist, und was neues kommen soll… dann sind Gottes Wege einfach unergründlich. Aber gründlich. Und auch ein Trump dann nur ein Werkzeug. Ein Erfüllungsgehilfe. Nicht mehr. Nicht weniger.

Grundeinkommen & Abschaffung des Geldes

Jetzt wieder mal was ganz anderes: Politik, Visionen für die Zukunft, das Geldsystem. Einfach ein Thema, was mich persönlich interessiert. So ganz „unspirituell“, erdig… 😉

Für den folgenden Text von mir muss ich bisschen ausholen: Bin nämlich vor paar Tagen bei Facebook über ein Video gestolpert, welches mein Freund und Kollege Anssi geteilt hatte, mit einem knackigen Kommentar, rauszitiert direkt aus dem Video, der meine Aufmerksamkeit gleich weckte:

„MENSCHENAFFEN wurde antrainiert, kleine Steine als Tauschmittel zu verwenden. Folge: Die Weibchen haben sich prostituiert, die Männchen haben sich bekriegt und die Wärter, welche die Steine wegnehmen wollten, wurden angegriffen…“
(Zitat Franz Hörmann)

Nach kurzem reinklicken wusste ich „muss ich ganz sehen“ und hab mir dieses Video dann am Abend in voller Länge angesehen am TV.

Franz Hörmann erklärt da wirklich recht gut, warum das bestehende Geld (Tausch-) System unnatürlich ist, auch für uns Menschen unnatürlich, wie es zu Krieg und Streit und Kampf führte und insbesondere seit dem römischen Reich dazu dient, die natürlichen und auf Fülle basierenden Kooperationsgesellschaften zu verdrängen und den Menschen im Mangelbewusstsein halten.

Auch der Vergleich von Geld mit „erzwungener Staatsreligion“ (und den notwendigen GLAUBEN daran) ist Klasse und das Herausarbeiten, dass wir letztlich alle süchtig sind nach Geld wie nach einem schweren Suchtmittel mit ähnlichen Symptomen, Angst und Entzug (siehe oben Affenbeispiel).

Augen öffnend…. (also vor allem das ökonomische Auge). Der Mann ist genial; leider seiner Zeit wohl etliche Jahrzehnte voraus, wenn wir Pech haben sogar Jahrhunderte. 🙂 – Der Einstein der Ökonomie. Gibt ihn auch auf Wikipedia, siehe hier.

Soweit so gut und spätestens jetzt könnte der geneigte Leser das Video gucken. Dauert aber ne Stunde. Kein Zwang 😉

Anyway, auch Devasetu (von Jetzt-TV) meinte in einem Kommentar, seine Vision wäre ebenfalls schon lange Abschaffung des Geldes und eine „Schenkungsgesellschaft“. Und ich finde auch, dass in einer „weitgehend aufgewachten Gesellschaft“ sowas auch irgendwann ein Muss ist, bzw natürliche Entwicklung.

Wie so oft war z.b. auch Karl Marx paar Jahrhunderte zu früh dran, aber langsam sollte die Menschheit reif sein für eine echte Solidargemeinschaft bzw Kooperationsgesellschaft aka Schenkungsgesellschaft aka z.b. Grundeinkommen, was da einfach ein kleiner Schritt mal wäre in die richtige Richtung.

Der Kommunismus ist ja letztlich am („natürlichen“) Ego des Menschen gescheitert. Kein Eigenantrieb wenns nicht „um mich“ geht sondern um „fiktive Alle“ (solange ich nicht weiß, daß ich diese „Alle“ auch bin). Und solche Systeme werden auch weiterhin am Ego scheitern.  Grundeinkommen & Abschaffung des Geldes weiterlesen

Politische Wahlen als reiner Ausdruck von Dualität

„Derzeit sind 100% der Österreicher der Meinung das 50% der Österreicher Trottel san… “ (Zitat von Darko D.)

Letztlich…. so ne Wahl, vor allem wenn nur mehr zwei zur Auswahl sind… ist ja sowieso immer ein Lehrbeispiel in Dualismus. In dualer Denke. Ein Lehrbeispiel wie die Welt funktioniert. Yin und Yang.

taijitu-161352_1280 - 400

Was könnte da schöner sein, als auch noch das so direkt aufs Aug gedrückt zu bekommen: 50:50. Genau halb halb. Goil.

Und wie auch sonst im Dualismus hält sich eine Seite dann immer, wirklich *immer*, für die einzig wahre Seite. Die einzig wirkliche Seite. Oder gar, z.b. auch in der Neoadvaita-Szene für die „einzige Seite“. lol.

So ist einfach die Welt. Und die Politik erst recht. Yin+Yang. Links und Rechts. Einheit und Vielheit. Zentralismus und Regionalität. „Wir sind die Borg“. Beides. Ist halt so.

Egal ob das nun heisst SPÖ+ÖVP (oder SPD und CDU), oder obs wie z.b. jetzt in Österreich grad heisst FPÖ+Grüne. Oder in USA Republikaner und Demokraten. Das spiegelt sich immer wieder gegenseitig. Anders geht nicht. Es ist normal. Dualität eben.

Und wenn noch so viele glauben „wir sind auf der richtigen Seite“. Werden dennoch genauso viele sich auf die genau andere Seite stellen. Wenn die einen mehr in der Mitte stehen, stehen die anderen auch mehr in der Mitte. Entfernen sich die einen nach rechts außen, dann entfernen sich die anderen nach links außen. Manchmal so weit, dass sie sich schon wieder ganz außen die Hand geben können.

Normal. Thats Duality. Duales Denken. So ist der Mensch. So ists auch mit Christen und Moslems, und so ists sogar mit Gott und Teufel. Der „Gott der anderen“ ist immer der eigene Teufel.

Letztlich alles nur ne Spiegelfechterei. Mit sich selbst. Sonst nix.

Beware of those who tell they are on the „right side“. Haha…. auch Bullshit. Weil das erzählen sie letztlich alle.

Auch ich 🙂

PS: Letztlich ist ja schon allein die Idee einer „Wahl“ … nuja… Illusion und Manifestation in Einem. Auch das Welle/Teilchen „entscheidet“ sich im „entscheidenden Moment“ (Nomen es Omen) dazu, entweder dies oder das zu sein. Und wird dadurch „manifest“. „Eine Welt erscheint“. Peng. Das ist der Moment, wo sich sozusagen dann „das Eigentliche“, das Unsagbare, das Nonduale scheinbar entscheidet. Für eine Seite. Doch in Wirklichkeit ist Manifestation eine scheinbare Spaltung. Der Spiegel, der Schatten, schwingt immer mit. Im Hintergrund… oder wie z.b. in der Politik auch ganz manifest. Die Null teilt sich in +1 und -1. In Summe sind sie aber immer noch zusammen Null. Und als Politiker dann z.b. Nullen. Die so gern „jemand sein“ möchten.

Plastikmüll

Zitat: „Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische. Schon jetzt gelangen laut den Angaben jedes Jahr mindestens acht Millionen Tonnen Plastik in die Meere. Das entspricht einer Lkw-Ladung Plastikmüll pro Minute.“

( Aus: http://sciencev2.orf.at/stories/1766450/ )

Da frag ich mich allerdings: Welche Idioten machen das eigentlich, dass sie ihren Plastikmüll in die Meere kippen? Habt ihr das jemals gemacht? Plastikflaschen beim Klo runter? In den Fluss geworfen? Kinderspielzeug? Plastikverpackungen? In nen Fluss oder am Strand ins Meer?

Wer macht sowas ??

Eine LKW-Ladung Plastikmüll pro Minute ?? Wo passiert das ? Und warum wird das nicht aufgezeigt und schon längst was dagegen getan? Ich mein… ist doch die totale Idiotie ?? Kein normaler Mensch macht sowas. Die werfen es auf den Müll! Also muss es wohl irgendein Staat sein oder mehrere, die den Müll dann einfach massenweise ins Meer kippen. Hab aber noch nirgendwo davon gehört oder gelesen.

Weiss da jemand mehr ??

(Sogar in Indien, wo sie echt kein Umweltbewusstsein haben, werden Plastikflaschen hinterm Haus verbrannt (nicht gut für die Luft aber sch…egal für das Meer); und den Rest fressen die Kühe auf der Strasse; also was Haushaltsmüll betrifft; ergo…versteh’s nicht wo all das Zeugs herkommt. Internationale Müllmafia oder was?)

Pfh!

Edit: Edit: „Laut einer Anfang 2015 von Science veröffentlichten Studie sind die Hauptverursacher des jährlichen Mülleintrags die Länder China, Indonesien, Vietnam und die Philippinen.“ (aus Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Plastikm%C3%BCll_in_den_Ozeanen#Herkunft ; und DA macht die internationale Gemeinschaft nix ???)

Aufwachen oder Erwachen?

“Was willst Du? Aufwachen im Traum oder Erwachen aus dem Traum?“

Das Zitat kam mir, als ich neulich wieder mal was zum Thema „Aufwachen“ gelesen habe. Und jemand schrieb, dass nun viele Menschen aus „verdrängten Wahrheiten“ „aufwachen“.

Damit sind meist solche „Wahrheiten“ gemeint, wie z.b. politische festgefahrene Systeme, oft auch diverse Verschwörungstheorien oder eben der ganz normale Wahnsinn des „modernen Lebens“ – mit seinem Leistungswahn, Jugendwahn und Schönheitswahn. Seinem Materialismus. Seiner Oberflächlichkeit.

Oder auch ein „Aufwachen“ aus festgefrorenen Gewohnheiten, nicht mehr geliebten Hobbies, Beziehungen die nicht mehr passen …

Mir kam dazu dann auch der Spruch, den ich vorher hier nun als Einzelzitat gepostet hab:

“Hinter jeder verdrängten Wahrheit lauert eine noch tiefere verdrängte Wahrheit”

Und damit meine ich: Verdrängte Wahrheiten sind halt auch nur Illusion. Teil des Traumes.

Diese ganze moderne „Aufwachbewegung“ ist ja gut und schön, und ja, manchmal klingt das auch sehr bewusst und spirituell, „endlich bin ich aufgewacht und weiss was wirklich wichtig ist“. Aufwachen oder Erwachen? weiterlesen

Brüssel & die Sache mit dem Terror

Angesichts der Sache in Brüssel… pffhh…. – wir leben in Europa nun in Kriegszeiten. Ist einfach so. Wobei man das ja letztlich „Bürgerkrieg“ nennen muss, weil die, die die Anschläge machen, sind ja oft schon in zweiter oder dritter Generation da.

Dennoch: Meine Partnerin hat kürzlich eine Statistik gelesen, dass wir dennoch in einer der friedlichsten Zeiten leben. Wir nehmen nur das, was geschieht, viel mehr wahr, als früher. Vor allem auch durchs Internet. Die Welt rückte zusammen, alles wurde „näher“.

Als ich ein Kind war z.b., in den 70ern, gabs auch dauernd, wirklich dauernd Anschläge. Die PLO in Palästina mit ihren Flugzeugentführungen. In Nordspanien die ETA. Die RAF in Deutschland. Die roten Brigaden in Italien. In Irland die IRA.

Siehe auch: http://www.sueddeutsche.de/politik/terrorismus-wer-die-welt-terrorisiert-1.2743880

Mehr als 2700 Terrorgruppen waren in den vergangenen 45 Jahren aktiv. Unsere interaktive Karte zeigt, wie die Gewalt die Welt von 1970 an in Atem hält – und wer besonders darunter leidet.

image

Quelle: (9+) Karte: Wo Terroristen seit 1970 Attentate verüben – Politik – Süddeutsche.de

Und auch Krieg gabs damals schon überall auf der Welt, vor allem in Nahost. Die Lage USA-UDSSR war beängstigend (drohender Atomkrieg). Die politische Lage in Südamerika schlimm (mehrere Diktaturen). China war ein abgeschottetes Bollwerk. Osteuropa unterdrückt und hinter einem Zaun. Deutschland gespalten. Der Jugoslawienkrieg mit vielen Toten, direkt vor Österreichs Grenzen war noch zeitlich weit in der Zukunft.

Also letztlich leben „wir“ (als Erdbevölkerung und auch als Europa) eh dauernd „im Krieg“. Und persönlich die meisten wohl wiederum praktisch gar nicht (sondern lesen das nur im Internet, oder in der Zeitung, oder hören es in den Nachrichten, aber es geschieht üblicherweise jenseits unseres persönlichen Bewusstseinshorizonts, zumindest in Europa; noch; meist. ).

Ich sag nu aber nicht wie manche „Esos“: „lest keine Zeitung, guckt keine Nachrichten, schaut nicht ins Internet“. Das kann man schon machen, also weggucken, klar, nix dagegen. Aber wenn man „teilnimmt“ am „Weltgeschehen“, und sich dafür interessiert, was „in der oneness“ sonst noch so geschieht…. – dann könnt ma auch einfach sagen „es rückt nun alles viel mehr ins Licht des Bewusstseins als früher“. Und vielleicht hat das ja auch transformative Aspekte. Das wär mal so die Hoffnung. Irgendwann. Weils irgendwann einfach reicht. Jedem. Sofern er nicht den Kopf in die eigene private Sandkiste steckt.

Frauenrechte

Grade gelesen in den News:

Frauenrechtsaktivistinnen fordern angesichts der sich ausbreitenden Zika-Virus-Epidemie die südamerikanischen Regierungen auf, ihre bisherige restriktive Politik in Sachen Verhütung und Abtreibung zu überdenken. Damit wird ein Tabuthema in Südamerika berührt.

Quelle: Zika-Virus berührt Tabu Abtreibung – news.ORF.at


Da las ich also grad über das „Zika-Virus“ ….. in Südamerika ….. dass dort empfohlen wird, dass die Frauen in den nächsten 2 Jahren „möglichst nicht schwanger werden sollten“.

Soweit so gut oder schlecht, jedoch beklagen dortige Frauenorganisationen, dass sehr oft (überwiegend??), die Frauen dort nicht aus freien Stücken schwanger werden … (sondern aufgrund von Vergewaltigungen).

Ich fasse mal zusammen:

1) Aus Indien wurde die letzten Jahre bekannt, dass es dort Vergewaltigungsmobs gibt und dies regelrecht „üblich“ ist. Indien ist nur zu einem relativ kleinen Teil islamisch, hauptsächlich jedoch hinduistisch.

2) Aus Afrika ist bekannt, dass es dort viele Länder gibt, wo Vergewaltigungen an der Tagesordnung stehen. Oder zu Kriegszwecken verwendet werden. Oder auch aus rassistischen Gründen (den eigenen Stamm fortführen, einen anderen Stamm genetisch dezimieren). Afrika ist zu einem guten Teil islamisch, viele dieser „Vergewaltigungstraditionen“ haben aber mit dem Islam kaum was zu tun.

3) In Südamerika les ich nun kommen Vergewaltigungen ebenfalls sehr häufig vor, wurden offenbar wie in vielen anderen Ländern einfach tabuisiert, darüber kaum gesprochen. Südamerika ist großteils katholisch(!).

Was stimmt da nicht?

Vielleicht noch:

4) In Europa und USA kamen in den letzten Jahrzehnten viele Vergewaltigungen zum Vorschein die in z.b. katholischen oder anderen christlichen Jugendheimen geschahen. Oder auch in Ausbildungsstätten zu Priestern, also teils auch homoerotischer Natur sind, oder eben sogar pädophiler. Auch hier hat der Glaube etwas damit zu tun, jedoch nicht die Frauenverachtung, sondern eher eine Angst vor weiblicher Sexualität, und auch die generell offizielle Unterdrückung und Verdrängung von Sexualität.

4.1.) Ebenfalls in Europa und Nordamerika gibt es nach wie vor eine sehr hohe Dunkelziffer von missbrauchen Frauen innerhalb der Familien. Vergewaltigung z.b. in der Ehe ist erst seit relativ kürzlich ein strafbarer Tatbestand. Aber immerhin haben wir das schon. Alle anderen Kontinente (!) haben das offenbar noch nicht (!).

4.2.) Und eine noch viel viel höhere Dunkelziffer gibt es nach wie vor bei uns, in unserer westlichen Kultur, bei missbrauchten Mädchen in der Familie, von Vätern, Onkeln, und auch Brüdern. Ein Tabu, dass nach wie vor nicht wirklich aufgearbeitet wurde. In Tantraseminaren erlebt man immer wieder mal, wie all dies dann „schön“ – oder auch weniger schön – ans Licht kommt und kommen darf. Wir reden hier von zweistelligen Prozentzahlen, und da steht keine „1“ als erste Ziffer. (!)

Dennoch sind wir in Europa und Nordamerika schon relativ weit gekommen mit Frauenrechten. Zumindest weiter, als viele andere Kulturen. Immerhin. Und das sollten wir a) nicht nur verteidigen, und ich sage RADIKAL verteidigen, sondern b) genau das auch „exportieren“. Viel mehr noch als die „Demokratie nach amerikanischen Vorbild“, wo es letztlich meist ohnehin dann am Ende wieder nur um Geld geht.

Bzw c) auch für Zuwanderungen als OBERSTEN Wert ansehen. „Liebe deinen Nächsten“ hat zuerstmal was mit dem oder der NÄCHSTEN zu tun, und sorry, unsere Frauen und überhaupt ALLE Frauen, auch die der jeweils anderen Kulturen sollten uns 1000mal näher sein als irgendwelche sexgeilen & hirnkranke Männer.

Ein Erwachen der Welt wird nur Funktionieren, wenn diese Frauenunterdrückung, die gerade mal von 100% auf irgendwo über 80% gefallen ist, endlich aufhört. Das ist noch immer eines der Hauptprobleme der Welt.

Wir sind eine beschissene patriarchale Gesellschaft, und die meisten Männer haben da noch immer eine riesige Störung in ihrem System. Solang das, und die Traumatas auf beiden Seiten (Täter wie Opfer) nicht aufgearbeitet sind, ist der Traum an eine „friedliche halberwachte Kuschelgesellschaft“ nix anderes als purste Verdrängung und sonst nix.

Edgar only (grau-klein)

 

.

Umwälzungen

Was in der Tiefe schlummert, kommt langsam an die Oberfläche.

Hat dort geruht, ausgeruht. Fermentiert. Sich gewandelt. Vertieft. Erneuert. Integriert.

Gereift!

Was gestern noch die Wahrheit war, ist morgen schon die Lüge. Wird begraben. Auf dass es erneut erblüht in ferner Zukunft.

Alte Werte zerbrechen, verlieren ihre Gültigkeit.

Was im Verborgenen regierte, tritt ans Licht. Gegebene Macht und Selbstermächtigung. Als Träger einer neuen Zeit.

Das Spiel der Kinder ist zu Ende. Ein Spiel des Chaos und des Probierens. Zu schnelle Wechsel der Richtungen, wo nichts gedeihen kann.

Neue Richtungen entstehen nun von selbst. Gestern noch undenkbar, vorgestern noch „out“. Neue Lebensweisen. Ein „neues Wir“. Kleine Gruppen. Im Osten Landnahmen. Im Westen Kommunen und Gemeinschaften. Mit neuen Werten.

Noch klingt es für die Masse fern.

Doch ist es wohl das, was überdauern wird.

Ein altes System bricht zusammen… und möchte nicht loslassen. Es ringt mit dem Tod. Es kennt kein Rezept. Weil den Köchen die Zutaten ausgehen. Und weil ihre Speisen nicht mehr schmecken.

Die Macht die vom Volke ausgeht, wälzt um und bricht um. Ist Shiva, der Zerstörer. Doch gebiert sie nichts Neues. Sie gräbt nur die Erde um, auf dass darauf was neues erwachsen kann. Doch wächst dies von Selbst. Und erlangt Selbst-Ermächtigung. Von Selbst. Vom Selbst. Vom einen Selbst.

Aus der Erde geboren. Gekeimt. Das Licht suchend. Langsam gewachsen. Erblüht. Ohne, dass am Stängel jemand ziehen muss.

Künftige Herrscher, was sind sie? Alte Egos die nach persönlicher Macht streben und unterdrücken? Oder Hingegebene an das Eine? Die neuen Richtungen, die sich von Selbst aus dem Untergrund hervorheben, Raum geben und sich entfalten lassen? Ihnen die Zeit geben, die sie brauchen, um zu erblühen? Meist länger als vier Jahre. Oft eine ganze Generation!

Ist es die Rückkehr der Könige im Verborgenen? Legen sie ihre Masken ab? Erst in der Rückschau wird man sie erkennen. Denn es sind Könige die kein Königsein brauchen. Die Macht, die wahre Macht, geschieht von selbst. Und sie kann niemals gegeben werden. Von Niemandem. Sie ist einfach da. Oder sie ist nicht da.

Sie kann nicht erlangt werden. Nicht gewählt werden. Sie kann aber genommen werden. Mal von der dunklen Seite, mal von der Hellen. Sie kann zerstören und unterdrücken. Und die selbe Macht kann Dinge zum Blühen bringen, die lange nichtmal erträumt werden konnten.

Neue Dinge und Lebensweisen, die Zeit brauchen und Reifung.

Ein System, welches alle vier Jahre die Richtung vorgibt zu wechseln, kann nur ein Fake sein. Denn die Richtung war immer die Selbe. Es war die alte Richtung. Die eine Richtung. Die Richtung, die gestern noch wahr war. Wurde heute zur Sackgasse.

Ein Spiel für die Öffentlichkeit, nichts weiter. Brot und Spiele. Gladiatoren. Die gegeneinander in einer Arena antreten, und am Ende gibt das Volk den Daumen rauf oder runter.

Wenn es ein Fake war, dann wird es enden. Wenn wahre Macht sich die Macht wieder nimmt, die sie ohnehin immer schon gehabt hat.

Und wenn es kein Fake war, dann wird es ebenfalls enden. Weil es sein natürliches Ende findet. Und weil es ohne Fake-Sein seine Dummheit offenbart.

Die Hoffnung ist: Gnade uns Gott!

Und mögen die Könige weise sein. Vielleicht schaffens wir ja noch in einen Rat der Alten…