Kundalini, Dämonen & Evolution

Heute möchte ich mich mal mit einer etwas andere Sichtweise zu Kundalini beschäftigen, einer, die vor allem im Mittelalter in der westlich-christlichen Kultur vorherrschend war:

Kundalini & Dämonen 🙂

Ausgelöst wurden meine Gedanken dazu durch einen Facebook-Kommentar, den jemand (mir zuvor Unbekannter) auf meiner Facebookseite hinterlassen hat. Dort hatte ich Werbung gemacht für einen Kundalini-Kongress, wo ich als Redner dabei bin, und drunter stand dann u.a. folgender Kommentar:

„Meiner Ansicht nach verkörpert die Kundalini die Dämonen im Menschen, und wenn man von einem Erwachen diesbezüglich spricht, ist es das entweichen dieser Kundalini.“

Diese Sichtweise fand ich dann doch spannend !

Vielleicht hätt ich noch vor paar Jahren „so einen“ Kommentar gelöscht, vielleicht sogar auch gleich den Kommentierenden blockiert, und ihn einfach in ne Schublade „christlicher Fundamentalist“ o.ä. gesteckt.

Ich fand – und finde – einfach alles, was die Kirche da im Mittelalter verbrochen hat, an Hexen, an anderen Kulturen, Indianern, auf anderen Kontinenten, aber auch z.b. an den Ureinwohnern hier auf den Kanaren (die „Guanchen“) einfach schlimm. All die Teufelsaustreibungen, die Inquisition, die Hexenverbrennungen, das Blindsein gegenüber der Weisheit von Naturreligionen und und und …  einfach ein totaler No-Go. Als ich 19 war, war das damals für mich mit ein Grund, aus der Kirche auszutreten und schon als ich 12 war, meldete ich mich freiwillig und als der Erste meines Gymnasiums vom Religionsunterricht ab (was man „damals neuerdings“ durfte, ohne Zustimmung der Eltern).

Aber ….. dieses obige Zitat hat doch auch etwas in mir berührt. Die Erinnerung, dass da schon etwas „ausgetrieben“ wird, beim endgültigen Aufstieg der Kundalini-Energie und deren Vereinigung mit Bewusstsein. Wenn sie hochkommt in den Kopfraum und das Gehirn mit reinster Glückseeligkeit durchtränkt. Ja…. da stirbt etwas: das Ego. Und ja, da entweicht am Ende auch die Energie am Kundalini, Dämonen & Evolution weiterlesen

Jedem Ende wohnt ein Anfang inne

Lang hab ich nun schon nicht mehr geschrieben. Geschwiegen. Gespürt. Neu geordnet. Viel war los in den letzten Wochen und Monaten. Manches kam von außen. Manches von Innen. Umbruch.

Goodby Teneriffa – Hello World!

Schon länger haben Dani und ich darüber nachgedacht, wieder aufzubrechen, nochmal so richtig zu reisen. Wie es heutzutage die „Digitalen Nomaden“ tun. Einen Begriff, den es 1998 so noch nicht gab. Als ich schon mal alles aufgab. Und aufbrach – damals nach Indien. Mit einem Rucksack.

Dieses Spiel hab ich seither schon einige Male wiederholt. Mal alles aufgegeben. Und mal kam wieder alles zurück. Ich habe aufgehört mitzuzählen. Und letztlich war ich schon 1999 digitaler Nomade, mit Laptop im Rucksack im Himalaya, der kleine Sony Vaio hat damals überlebt, außen am Dach vom Bus, bei Minusgraden, auf über 5000 Meter Höhe. Und auf ihm schrieb ich dann 2000 mein erstes Buch, meinen „Longseller“ mit Titel „Erleuchtung“ .

Danach lebte ich dann ab 2001 vorwiegend auf La Gomera, mit kurzen und längeren Unterbrechungen. Seit 2010 dann wieder „am Stück“. Und nie hatte ich da z.b. eigene Möbel. Die gab ich zuletzt 1998 auf. Ab 2000 arbeitete ich nochmal für fünf Jahre als Programmierer, für meinen letzten Auftraggeber, insgesamt treue 10 Jahre lang, von 1995 bis 2005. Großteils „von der Ferne“. Vom Wald in Öberösterreich und von ner Insel im Atlantik. Davor die langen Indien-Reisen. Teils finanziert von Erlösen aus einem Computergame von mir.

Digitaler Nomade?

Aber als das jetzt regelrecht zu einer Jugendbewegung wurde (naja, für mich sind Unter-30 und auch unter 40-jährige halt „Jugendliche“ lol), die sich „Digitale Nomaden“ nennen, da hat mich das langsam wieder voll angefixt. 2015 schon. Und dann ging auch noch meine jüngste Tochter auf Weltreise, mit ihrem Freund. Schon 2014, nach ihrem Studium. Und kam seither nicht zurück…. 🙂 – arbeitet nun als Geo-Archäologin mit Schwerpunkt 3D-Kartographie für „verschwundene Städte und heilige Stätten im Dschungel“ in Kambodscha.

Dann sah ich auch noch all die geilen Fotos Jedem Ende wohnt ein Anfang inne weiterlesen

Ein Buch hat sich geschrieben

Jo…. viel anders kann Ichs nicht sagen. Plötzlich war ein Buch da 🙂

Ich hatte ja sowieso vor, vor meinem kommenden Webinar zum Thema „Erwachte Beziehungen“ (und andere spirituelle Partnerschaften) bisschen Text abzuliefern. Erstens für die Teilnehmer. Als Bonus oder Einstieg. Aber auch hier im Blog.

Doch irgendwann, bei einem Onlinesatsang glaub ich wars, kontaktierte mich Anssi und meinte, was ich zu „vom brauchen zum dürfen“ sagte, war super und wäre ein Highlight. Oder es gefiel im das Zitat recht gut, ich weiß es gar nicht mehr. Jedenfalls haben wir BEIDE GLEICHZEITIG die Idee, da was gemeinsam zu schreiben.

Hier mal n Screenshot von dieser Unterhaltung:

beweis-spontan

Jo…. – womit gleich demonstriert wäre, wie „erwachte Beziehungen“ funktionieren… 🙂 😉

Man beachte: Wir hatten nicht nur gleichzeitig die selbe Idee. Sondern haben auch beide gleichzeitig exakt drei Minuten geschwiegen (aka: meditiert; verarbeitet; mit der Idee schwanger gegangen). Bevor wir dann in derselben Sekunde dieselbe Idee äußerten.

Jo. Und dann beschlossen wir, einen gemeinsamen Blogbeitrag zu machen. „Vom Brauchen zum Dürfen“. Es sollte ursprünglich einfach nur ein „Edgar featuring Anssi“ Ding werden. Und Anssi fragte mich, wie viel ich da vor hätte zu schreiben. Nuja, 2-3 Seiten vielleicht. Okay meinte er, dann macht er 1 (in Worten: EINE) A4-Seite dazu. Damit das mit dem „Featuring“ noch hinhaut und er nicht mehr schreiben würde als ich.

Gesagt getan, wartete ich auf seinen Text bzw war in dieser Zeit eh sehr beschäftigt. Werner (Ablass; mit dem ich übrigens ebenfalls eine sehr erwachte Beziehung habe; lustig, er ist wie der ältere Bruder für mich; und Anssi wie der jüngere Bruder) war in der Zwischenzeit zu Besuch bei mir auf Teneriffa. Und wir verbrachten ne intensive Woche. An Schreiben war weder vorher, noch währenddessen zu denken. Und danach hatte ich noch viel aufzuarbeiten und vorzubereiten fürs Webinar.

ebez-cover-220In der Zwischenzeit schickte Anssi irgendwann eine erste Version seines Textes mit der Anmerkung „ist bisschen länger geworden“. Ich hatte erst paar Tage später Zeit reinzugucken, las ihn, fand ihn super-gut, gab positives Feedback. Und wir erkannten, für einen Blogbeitrag wird das zu lang. Also beschlossen wir, wieder gemeinsam, dass wir n kleines eBook draus machen.

Anssi hat seinen Text dann in Ruhe reingeschrieben und nach paar Tagen kam schwupps seine endgültige Version. Haha, und nochmal doppelt so lang wie zuvor.

LOL ….   das war nun endgültig fordernd für mich. Und Ein Buch hat sich geschrieben weiterlesen

Tantra-Kongress

Nach „Erwachen“ und „Erleuchtung“ beginnt HEUTE ein Tantra-Kongress. Ebenso wie die anderen Kongresse online & kostenlos. Auch hier wurde ich wieder als Lehrer und Interviewpartner eingeladen.

www.owk.eu/tantra/kongress

TantraKongress1

Es geht heute los mit: Sabine Sonnenschein, Sophie & Markus, Monika Kochs und Helena Krivan.

Die nächsten Tage jeden Tag 3-4 weitere Lehrer-Interviews. Mit so tollen Tantra-Urgesteinen wie Diana Richardson („Slow Sex“), Andro, Advaita Maria Bach, Wolf Schneider (ehemals Zeitschrift „Connection“), Michaela Riedl, Alex Vartman, meiner Satsang-Kollegin Venu, mit Silvio & Mara und vielen mehr …

Mein Beitrag ist dann am letzten Tag, also heute in einer Woche, am Freitag den 10. Juni.

Alle Videos können immer am Tag der Veröffentlichung völlig kostenlos von zu Hause aus bequem angeguckt werden. Eben online.

Anmeldung: www.owk.eu/tantra/kongress

 

Webinar Kundalini-Tantra

Am Sonntag den 24. April 2016, gibts mein nächstes (zweites) ganztägiges Webinar „Kundalini-Tantra“:

webinar2016-tantra-1024

„Tantra ist die Vereinigung von Bewusstsein und Energie, von Geist und Körper. Erotische Energie wird dabei als Lebensenergie gesehen, die mehr und mehr erweckt wird, bis sie durch den Körper aufsteigt und sich im Gehirn mit dem Geist, der du bist, vereint. Wenn das geschieht, öffnet sich ein Tor, und du erfährst dich zugleich als das ganze eine Universum in einer kosmischen Verschmelzung von Individualität und Gott.“ (Edgar Hofer)

Nachdem mein erstes ganztägiges Webinar „Param-Advaita“ im Januar recht viel Anklang fand, gut besucht war und auch wunderschöne Feedbacks brachte, sogar zwei Facebookgruppen sich daraus gegründet haben, mache ich mit den Webinaren natürlich weiter.

Schon jahrelang nachgefragt wird von vielen, dass ich mal Aufnahmen mache meiner geführten „Vag-Yoga“-Kundalini-Meditation, die ich von meinem Nath-Guruji aus Varanasi damals bekam…. – und auch eine Yoga-Nidra-Session (yogischer Schlaf, der Körper geht schlafen, Bewusstsein bleibt wach) wurde schon ewig nachgefragt z.b. als wiederholbare Audioaufnahme.

Beides ist ja meist auch Bestandteil meiner Real-Live-Tantraseminare, und war immer recht begehrt. Und beides kommt nun z.b. als Inhalt in diesem Webinar, als per Video geführte Live-Meditation, die dann später auch beliebig oft abgespielt und wiederholt werden kann, sowohl als Video, als auch als reine Audiodatei (MP3).

Dazu gibts viel Bonusmaterial, gesammelte Edgar-Werke über nonduales Tantra und Kundalini, als PDFs und Videolinks, mein käuflich erwerbbares Buch „Kundalini-FAQ“ lege ich als eBook (PDF) als kostenlosen Bonus bei, für künftige Einzelsitzungen gibts optional (wer möchte) einen Rabatt, und Webinar Kundalini-Tantra weiterlesen

Spooky KRIYAS-Freakshow (yogische Körperphänomene)

Ich dachte, ich teil mal was ‚Spukiges‘:

Eine Kundalini-Kriyas-Freak-Show 🙂

Im Kriya-Yoga nennt man ‚Kriyas‘ elektrische Muskelentspannungen, während die Kundalini-Energie „arbeitet“ und z.b. alte Blockaden oder Traumatas löst und heilt.

Hier gestern meine Wade gefilmt hab (3 Minuten lang):

Geschieht von Selbst, wird nicht bewusst „getan“. Die Muskeln sind dabei in Tiefenentspannung. Normalerweise ists eher ein Zittern und Zucken und dauert nur paar Sekunden. In diesem Fall ists aber nicht so sehr „Entladung“ von Energie, sondern eher ein „selbständiges Arbeiten“ der Muskelfasern während tiefer Entspannung. Hab ich erst seit, hm, 1-2 Jahren zirka, also viele Jahre nach Kundalini-Auslösung. Manchmal nach intensivem Sport, oder eben wie in diesem Fall bei Tiefenentspannung am frühen Morgen nach dem Schlaf.

Ich dacht mir, ich films mal – schaut schon sehr „spooky“ aus, vor allem wenn mans an sich selber sieht, wirkt das fast wie bei „Alien“ *gg* 🙂 – körperlich spüren tu ich dabei *gar nix*, würds nichtmal bemerken, wenn ich nicht zufällig hinschau.

Körperliche Phänomene und Transformationen

Da ich einige andere „körperliche Wandlungsphänomene“ auch bemerke, manche seit Jahren, geh ich davon aus, dass das normal und okay ist. Stören tuts mich nicht. Obschon „normale Kriyas“ eben anders sind, mehr spürbar, exstatisch meist, und nur paar wenige Sekunden andauern. Aber die hatte ich seinerzeit VOR dem „Kundalini-Aufstieg“ …. diese obig gezeigten Phänomene bemerk ich aber erst ca 1-2 Jahre…. – zur selben Zeit als das „Gähn-Yoga“ (samt Skelett-Spreizungen) über mich kam, und sich auch mein Traumleben stark änderte (ups, darüber wollt ich ja irgendwann noch ausführlicher schreiben; hatte noch nicht die Muße dazu).

Kann aber auch sein, dass es mit Kundalini auch gar nicht sooo viel zu tun hat. Ich trenn das eigentlich auch gar nicht mehr, Körper, Energie… alles eins. Und was sich da tut sind halt allerlei Phänomene, die man letztlich gar nicht so stark beachtet. Kommen und Gehen. Und manchmal gibts auch ne normal „weltliche“ Erklärung.

Ich hatte auch schon (gutartige) Geschwüre die kamen (und gingen). Oder höre seit 1998, seit „der Erfahrung der Nichterfahrung“ praktisch permanent den inneren Ton, im Yoga ist das eben „OM“, der heilige kosmische Klang des Universum. Die Ur-Schwingung. „Am Anfang war der Klang“ (das „Wort Gottes“). Spooky KRIYAS-Freakshow (yogische Körperphänomene) weiterlesen

Frauenrechte

Grade gelesen in den News:

Frauenrechtsaktivistinnen fordern angesichts der sich ausbreitenden Zika-Virus-Epidemie die südamerikanischen Regierungen auf, ihre bisherige restriktive Politik in Sachen Verhütung und Abtreibung zu überdenken. Damit wird ein Tabuthema in Südamerika berührt.

Quelle: Zika-Virus berührt Tabu Abtreibung – news.ORF.at


Da las ich also grad über das „Zika-Virus“ ….. in Südamerika ….. dass dort empfohlen wird, dass die Frauen in den nächsten 2 Jahren „möglichst nicht schwanger werden sollten“.

Soweit so gut oder schlecht, jedoch beklagen dortige Frauenorganisationen, dass sehr oft (überwiegend??), die Frauen dort nicht aus freien Stücken schwanger werden … (sondern aufgrund von Vergewaltigungen).

Ich fasse mal zusammen:

1) Aus Indien wurde die letzten Jahre bekannt, dass es dort Vergewaltigungsmobs gibt und dies regelrecht „üblich“ ist. Indien ist nur zu einem relativ kleinen Teil islamisch, hauptsächlich jedoch hinduistisch.

2) Aus Afrika ist bekannt, dass es dort viele Länder gibt, wo Vergewaltigungen an der Tagesordnung stehen. Oder zu Kriegszwecken verwendet werden. Oder auch aus rassistischen Gründen (den eigenen Stamm fortführen, einen anderen Stamm genetisch dezimieren). Afrika ist zu einem guten Teil islamisch, viele dieser „Vergewaltigungstraditionen“ haben aber mit dem Islam kaum was zu tun.

3) In Südamerika les ich nun kommen Vergewaltigungen ebenfalls sehr häufig vor, wurden offenbar wie in vielen anderen Ländern einfach tabuisiert, darüber kaum gesprochen. Südamerika ist großteils katholisch(!).

Was stimmt da nicht?

Vielleicht noch:

4) In Europa und USA kamen in den letzten Jahrzehnten viele Vergewaltigungen zum Vorschein die in z.b. katholischen oder anderen christlichen Jugendheimen geschahen. Oder auch in Ausbildungsstätten zu Priestern, also teils auch homoerotischer Natur sind, oder eben sogar pädophiler. Auch hier hat der Glaube etwas damit zu tun, jedoch nicht die Frauenverachtung, sondern eher eine Angst vor weiblicher Sexualität, und auch die generell offizielle Unterdrückung und Verdrängung von Sexualität.

4.1.) Ebenfalls in Europa und Nordamerika gibt es nach wie vor eine sehr hohe Dunkelziffer von missbrauchen Frauen innerhalb der Familien. Vergewaltigung z.b. in der Ehe ist erst seit relativ kürzlich ein strafbarer Tatbestand. Aber immerhin haben wir das schon. Alle anderen Kontinente (!) haben das offenbar noch nicht (!).

4.2.) Und eine noch viel viel höhere Dunkelziffer gibt es nach wie vor bei uns, in unserer westlichen Kultur, bei missbrauchten Mädchen in der Familie, von Vätern, Onkeln, und auch Brüdern. Ein Tabu, dass nach wie vor nicht wirklich aufgearbeitet wurde. In Tantraseminaren erlebt man immer wieder mal, wie all dies dann „schön“ – oder auch weniger schön – ans Licht kommt und kommen darf. Wir reden hier von zweistelligen Prozentzahlen, und da steht keine „1“ als erste Ziffer. (!)

Dennoch sind wir in Europa und Nordamerika schon relativ weit gekommen mit Frauenrechten. Zumindest weiter, als viele andere Kulturen. Immerhin. Und das sollten wir a) nicht nur verteidigen, und ich sage RADIKAL verteidigen, sondern b) genau das auch „exportieren“. Viel mehr noch als die „Demokratie nach amerikanischen Vorbild“, wo es letztlich meist ohnehin dann am Ende wieder nur um Geld geht.

Bzw c) auch für Zuwanderungen als OBERSTEN Wert ansehen. „Liebe deinen Nächsten“ hat zuerstmal was mit dem oder der NÄCHSTEN zu tun, und sorry, unsere Frauen und überhaupt ALLE Frauen, auch die der jeweils anderen Kulturen sollten uns 1000mal näher sein als irgendwelche sexgeilen & hirnkranke Männer.

Ein Erwachen der Welt wird nur Funktionieren, wenn diese Frauenunterdrückung, die gerade mal von 100% auf irgendwo über 80% gefallen ist, endlich aufhört. Das ist noch immer eines der Hauptprobleme der Welt.

Wir sind eine beschissene patriarchale Gesellschaft, und die meisten Männer haben da noch immer eine riesige Störung in ihrem System. Solang das, und die Traumatas auf beiden Seiten (Täter wie Opfer) nicht aufgearbeitet sind, ist der Traum an eine „friedliche halberwachte Kuschelgesellschaft“ nix anderes als purste Verdrängung und sonst nix.

Edgar only (grau-klein)

 

.

OWK’s Tantra

Da bald wieder ein Tantraseminar mit mir stattfindet, habe ich heute mal meinen Text auf der Homepage über „meine Art des Tantra“ ergänzt. Und da mir mein neuer Text gefallen hat, stell ich ihn gern auch hier als Blogbeitrag zur Verfügung:

 

„Tantra ist die Vereinigung von Bewusstsein und Energie, von Geist und Körper. Erotische Energie wird dabei als Lebensenergie gesehen, die mehr und mehr erweckt wird, bis sie durch den Körper aufsteigt und sich im Gehirn mit dem Geist, der du bist, vereint. Wenn das geschieht, öffnet sich ein Tor, und du erfährst dich zugleich als das ganze eine Universum in einer kosmischen Verschmelzung von Individualität und Gott.“
(Zitat Edgar)

 

Lieber Interessent „meines Tantra“,

zu sehr ist die westliche Vorstellung von der rein sexuellen Seite des Tantra geprägt, bzw des westlichen sexualtherapeuthischen Zugangs der letzten Jahrzehnte.

Ich empfehle deshalb, falls man sich mit der „spirituellen Seite des Tantra“ noch gar nicht auseinandergesetzt hat, als kurzen Überblick hier bei Wikipedia nachzulesen: de.wikipedia.org/wiki/Tantra#Lehren

„Der Tantrismus ist eine Erkenntnislehre, die auf der Untrennbarkeit des Relativen und des Absoluten basiert. Der Tantrismus betont die Identität von absoluter und phänomenaler Welt. Das Ziel des Tantrismus ist die Einswerdung mit dem Absoluten und das Erkennen der höchsten Wirklichkeit.“

Besser kann man das kaum sagen …

Meine Art des Tantra ist eine moderne dogmafreie Interpretation des klassischen hinduistischen „Kundalini-Tantra“, aus dem u.a. vor etwa 1000 Jahren auch das heutige Hatha-Yoga und Kundalini-Yoga hervorgegangen sind. Es basiert ursprünglich auf den klassischen Lehren des shivaitischen Nath-Ordens (in den ich von Guruji Dr. Vagish Shastri eingeweiht wurde). OWK’s Tantra weiterlesen

Tantrische Erleuchtung (Leseprobe)

Mal eine Leseprobe aus einem meiner Bücher:

Ich mache die Augen auf. Da kommen zwei Männer rein. Beide schüttelt es heftig. Sie zittern am ganzen Körper. Gehen an mir vorbei. Halten sich dabei die Hände. Setzen sich nicht unweit von mir auf die Bank. Ich beobachte. Dazwischen Augen zu. Denken geht nicht. Augen auf. Blicke rüber. Der Jüngere lächelt mich an. Den Älteren kenn ich, der wirkte immer wie so ein Guru, ein Wissender, ein Eingeweihter. Den Jüngeren kenne ich nicht. Auch er ist älter als ich und dürfte gerade dem Älteren energetisch helfen. Dürfte dessen Meister sein – so wirkt es. Er blickt mich an. Lächelt mich an. So, als würde er mich kennen. Ist er schwul??

Ich blicke weg. Versuche zu denken, die Geschichte fortzusetzen, geht nicht. Spüre, wie langsam meine Wirbelsäule zu vibrieren beginnt. Energie steigt auf. Ich spüre VIEL Energie aufsteigen. Und nicht nur in der Wirbelsäule, auch vorne an der Front des Körpers, zur Brust, in der Brust. Heftige Energie. Panik ergreift mich. Fluchtimpuls. Doch: wohin?? Eine Ahnung des Sterbens… – keine Flucht möglich. Und irgendwie möchte ich auch nicht mehr fliehen. Wohin? Ist doch ohnehin alles vorbei. Habe alles aufgegeben, für irgendwelche spirituellen und romantischen Träume… die sich nun ausgeträumt haben.

Also bleibe ich dabei. Weiß nicht, was ich tun soll. So viel Energie hinten und noch viel mehr vorne. Es zittert. Ich zittere. Die Brust pocht. Ich habe Angst zu sterben. Todesangst. Panik. Tantrische Erleuchtung (Leseprobe) weiterlesen