Die Befreiung von der Arbeit

Heute, ne Headline in den Nachrichten:

“Roboter bedrohen Hälfte der US-Jobs”
siehe: http://orf.at/stories/2308209/2308214/

Zitat: “In den nächsten 20 Jahren soll eine „Roboterrevolution“ die Arbeitswelt weltweit dramatisch verändern, sagt eine neue, umfassende Studie. Zwischen 30 und 50 Prozent der Arbeitsplätze könnten, vor allem in niedrig bezahlten Bereichen, wegfallen, weil Roboter die bisherigen Tätigkeiten der Menschen übernehmen.”

Ich find das zum JAMMERN, wie blöd die Menschheit (manche Menschen) manchmal sind !!

Statt dass sie jubeln und das Paradies ausrufen, jedem ein ordentliches Grundeinkommen zahlen und die Leute unterstützen, ihre wahre Freude, Erfüllung und Berufung zu finden, jenseits vom “Leistungsdruck” und “Produktiv-sein-müssen”-Hamsterrad ….. – stattdessen fühlen sie sich “bedroht”, weil ihre “Jobs” wegfallen.

Wird Zeit, dass diese Weltsicht langsam abtritt … irgendwann.

Arbeit kommt von Erbeuten.
Beruf von Berufung.
Verdienen von Dienen.

Die Unterschiede sollte man künftig in der ersten Volksschulklasse lernen.

Und den Respekt vor der Würde des Menschen einfordern.
Das muss durch alle Schichten gehen. Und alle Parteien.

Das muss Thema werden im 21. Jahrhundert. HAUPTTHEMA !

“Die Befreiung von der Arbeit”

Pfh. ! 🙂 Die Befreiung von der Arbeit weiterlesen

In war with peace

Lost in this world
which is in war with peace
or should one better be in peace
with war? In those days?

All there is is god
and god is doing such strange things.
Strange God!
Like a shizophrenic
where his left side hunts the right and vica versa.

Why?
Because “it happens”?
Is that reason enough?

Tomorrow I see walls.
Walls of fear …. Walls of anger …. Walls of separation
Build to protect.
To protect us from each other.

How many generations will be needed
to break them down again?
To see our oneness?
To see that left & right & up & down & you & me & god & us
are many forms of all the one?

No right – No wrong
Only different.

And both right. And wrong
Cause truth is just another flower.
Never to stay.
Just a dust in nothingness
appearing
and disappearing.
Like a breath.

And so is this world.
And we.
And me.
And you.

If there will be a 22nd century
what will they tell about our time?
The days of not knowing ,
and falling into darkness?
Or the days of awakening?

_______
(by Edgar OWK Hofer)

(Flüchtlings-) WELLEN

Wir schwimmen im endlosen Meer….
jede Welle nimmt uns mit….
keine Gegenwehr möglich….
“ist ohnehin was kollektives” …

Jetzt durch die Flüchtlingskatastrophe, mitten in Europa…
gehts so richtig ab…
wie schon seit 1989 wohl nimma
(als die Mauer fiel)

Die Leute kennen das nicht
dass “die Nachrichten” zu ihnen nach Hause kommen
dass, das, was man liest, nicht irgendwo in Afrika ist
sondern hier bei uns

und drehen teils ab
oder durch
es bricht raus
oder rein
die Energie macht
und dreht
und bohrt
und schreit

und man fühlt
oder tut
vibriert
oder ist still

angst kommt
wut kommt
hass kommt
liebe kommt

was auch immer kommt
kommt
und geht
und was anderes kommt
und geht

Wellen.

Das ist normal
und wird vielleicht noch mehr.

mit-wirken tut man am besten
in dem man total echt ist….
und/oder einfach nur fühlt.

und es ist egal, ob du dabei wirkst
oder einfach nur be-wirkt bist
denn letztlich ist beides ungetrennt

du bist in dem
immer
und überall.

und *das* ist letztlich immer *sicher*
und unsicher zugleich.
Jede Sicherheit Illusion
Und jede Unsicherheit auch.

Atme.

Lass los.