Update zu Corona (Covid-19)

Jou, heute hab ich nach langer Zeit auf Facebook wieder mal was zu Corona/Covid-19 geschrieben. Und da der Text dann doch viel länger wurde als zuvor gedacht, teile ich ihn auch hiermit auf meinem Blog:


#Corona aka #Covid19 wieder mal:

Hab ja lang nix geschrieben. Und für n Video und n Blog zu dem Thema bin ich dzt (noch) zu faul*1). Bzw hab ich eh nicht viel neues zu sagen und alles ist dzt viel zu “veränderlich” (vor allem in nächster Zeit).

Bin mittlerweile aus dem Thema “herzblutmässig” ziemlich draussen. Läuft nur nebenbei. Und wirklich mitbekommen tu ich nur ab und an die Kritiker-Szene (ist ja auch am Lautesten und ist bei denen offenbar noch am ehesten noch immer “Thema Nummer Eins”).

Das Einzige was ich dazu sagen kann, ist, daß ich a) nix weiss und auch davon ausgehe, dass die meisten anderen b) nix wissen. Und deshalb noch immer c) die Lernkurve bei der Menschheit (und vor allem Wissenschaft) da derzeit halt langsam und hoffentlich steil nach oben geht (dieses Virus betreffend).

Wenn ich mir aktuelle Infos reinzieh (hab ich jetzt nach langer Zeit wieder getan), bestärken mich diese eigentlich in dem, was die letzten Wochen und Monaten bei mir so war: “Zunehmende Skepsis gegenüber praktisch allen damit verbundenen Szenen und Halbwahrheiten und Meinungen”.

Egal ob von der “sogenannten” Mainstream-Fraktion (und den Regierungen), als auch natürlich noch immer von extremeren Verschwörungstheorien. Sind für mich beides Erscheinungen und Meinungs-Cluster am jeweiligen “Rande des Spektrums”.

Theorien, die den Virus als “normalen Erkältungsvirus” sehen weise ich nach wie vor genauso zurück wie jene, die hinter den Maßnahmen und der kollektiven Meinungs-Gleichschaltung (in all den verschiedenen Weltregierungen und Leitmedien) irgendwelche bösen Mächte vermuten mit kinderbluttrinkenden Satanisten und ähnlich Q-dioten-Ideen.

Dennoch sehe ich aber gleichzeitig auch kritisch auf Regierungen, wo Minister und Kanzler (und -Innen) sich letztlich selber ja ebenfalls null auskennen und auf Experten hören müssen, die mal mehr und mal weniger in ihrer eigenen Meinungsfindung flexibel und lernfähig sind. Oder eben auch nicht sind. (Ist ohnehin ein weltweites Phänomen. Und gerade solche tun sich schwer, auch umzuschwenken. Politker sowieso).

Sollte sich z.b. herausstellen, daß manche Maßnahmen aus Übervorsicht überzogen waren, naja, sag ich auch noch immer “so what” (darf ja sein, Lernkurve, Vorsichtigkeit, ist ja nix schlechtes). Sollten die aber einfach nur stur und aus Dummheit länger oder wieder eingeführt werden, schauts dann irgendwann auch anders aus. (An einen abermaligen Lockdown glaube ich aber nicht, kann sich kein Land mehr leisten).

Da bin ich also schon gespannt, was da im Herbst/Winter dann als “2. Welle” auf uns zu kommt. Ich halte da derzeit wirklich beide Szenarien für möglich: Ne “echte” zweite Welle, mit abermals vielen oder noch viel mehr Toten (die erste kam ja zuletzt im März erst Ende des Winters).

Und auch ne “Nicht-Welle” halte ich für möglich, wo man unterscheiden muss zwischen positiv Getesteten und wirklich Erkrankten mit Symptomen (da geht die Kurve derzeit wirklich weit weit auseinander, gegenüber dem, was im März war). Nach wie vor und immer schon zeigen ja teils bis zu 80% aller Covid-19-Positiven keine Symptome.

Und da gibts ja in letzter Zeit immer mehr Studien (übrigens in all den angeblich so panischen “Mainstream-Medien” veröffentlicht), die zeigen, daß eventuell doch eine Grundimmunität aka Hintergrundimmunität aka Kreuzimmunität (googeln lohnt sich) existieren könnte, je nach Studie zwischen 30 und 80% der Bevölkerung.

Update zu Corona (Covid-19) weiterlesen

Umgang mit Angst

Der nachfolgende Artikel von mir erschien kürzlich im Magazin “One Spirit“, dem Multimedia-Magazin des gleichnamigen Festivals, welches dieses Jahr nun auf 20. bis 23. August 2020 verschoben wurde.


Was ist Angst
und wie gehe ich mit ihr um?

Ich wurde schon im Februar gefragt, ob ich etwas zu diesem Thema beitragen möchte. Habe ich sehr gern angenommen. War und ist immer ein „Spezialthema“ von mir.

Und jetzt…. ist diese Corona-Krise und das Thema aktueller geworden, als man es sich zu diesem Zeitpunkt vorstellen hätte können. Die Welt schwankt zwischen Panik & Hysterie auf der einen Seite, und Ignoranz auf der anderen. Und das beschreibt schon sehr gut zwei Aspekte von Angst, die beide auf Illusion beruhen.

Aus meiner Sicht gibt es grundsätzlich einmal zwei Arten von Angst: Die eine Angst, die meist nur im Kopf ist, mit dem „Hier und Jetzt“ kaum was zu tun hat, nur auf Gedanken basiert, über die Zukunft, „was passieren könnte“. Vorstellungen die dem was ist eben nur „davorgestellt“ sind. Es vernebeln und verschleiern, verdecken. Eine eigene rein private Realität im Kopf bilden.

Angst, die nur im Kopf ist

Diese Angst, solange sie nur im Kopf geschieht als ein Gedanke, die ist eigentlich eine Art Panikmache des Gehirns, des Verstandes. Und neigt fast immer zu Übertreibungen. Dennoch kann sie sich so aufschaukeln, dass es zu körperlich spürbaren Zuständen kommt, sogar zu echten Panikzuständen. Und wie man damit umgeht, kann sicher jeder ordentliche Körpertherapeut viel besser erklären als ich. Da gibt es viele Wege, und mir selbst hat zulassen, atmen und zittern immer am Besten geholfen.

Aber sogar logisches klares Denken kann dieser Angst, wenn sie nur eine „gedachte Angst“ ist, den Garaus machen: Als Kleinkind hatte ich z.b. Angst vor Gespenstern, vor Geistern. Ich war allein im Zimmer, vor dem Einschlafen. Und hab immer bevor ich das Licht abdrehen konnte, alle Kästen durchsucht, alle Laden, unter dem Bett geguckt. Ob sich irgendwo ein „Geist“ versteckt. Aber irgendwann wurde mir plötzlich schlagartig klar, als ich mich fragte: „Was ist das Schlimmste was mir passieren könnte“. Und die Antwort war: „Dass sie mich töten“. Und in dem Moment begriff ich: „Wenn es Geister und Gespenster gibt, dann sind dies ja meist Seelen von Verstorbenen. Also sind die Geister selbst gleichzeitig der Beweis, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Ergo habe ich nichts zu befürchten, dann bin ich eben danach auch so ein Geist“. Und schlagartig war diese Angst verschwunden und ist nie mehr zurückgekehrt.

Und ich bin ziemlich überzeugt, dass der Urgrund der meisten Ängste eben letztlich eine Existenzangst ist. Die Angst vor dem Tod, die Angst vor dem Nicht-Sein. Vor dem Nichts. Vor der ewigen Leere. Wüssten wir, dass dieses Nichts und diese Leere letztlich unsere eigentliche Natur ist, dann gäbe es auch keine Angst davor. Wüssten wir, dass wir nicht dieser denkende Verstand sind, mit seiner Angst vor der Nicht-Existenz, dann hätte diese Angst keine Chance mehr. Im Gegenteil, der Verstand könnte begreifen, dass er jede Nacht im Tiefschlaf „stirbt“. Ausgeschaltet wird. Aber eben am Morgen beim aufwachen auch wieder zurückkehren darf.

Angst als alte Traumata

Aber ist es wirklich nur diese „Angst im Kopf“ die dann „nur auf Illusionen und Vorstellungen“ beruht? Nein, sehr oft wird einfach eine alte, eine tiefere Angst aus der Vergangenheit getriggert. Sehr oft fehlt auch einfach dieses Urvertrauen, dass man sicher ist, dass „nichts passieren kann“. Das kam uns Menschen meist als Kind abhanden. Sowohl in der Konfrontation mit „Tod“, als auch durch die temporäre Erfahrung eines persönlichen „Ichs“ (welches in der Nacht immer wieder verschwindet. Und auch einfach durch das Vergessen dessen, was wir wirklich sind.

Umgang mit Angst weiterlesen

Kennst Du die Wahrheit?

Mir schreiben ja doch so einige Leute Nachrichten und mails, und auch in diesen Zeiten rund um Corona ist das so. Und wie man ja vlt bemerkt hat, hab ich dzt was gegen “verschwurbelte Verschwörungstheorien”, und bin da auch mehr und mehr entsetzt, was da so floriert in der Szene.

Grad bei Corona zeigen sich derzeit bei den Menschen ja verschiedenste Reaktionsarten, auf diese Krise, z.b.:

Mainstream:

Alles wird geglaubt, nichts hinterfragt, nicht selbst gedacht, Herdentier. Ist okay so, bleibt einfach zu Hause und verhaltet Euch ruhig 😉

Ignoranten:

Menschen, die das alles nicht mitbekommen, auch nicht mitbekommen wollen, sich über leere Straßen wundern, oder eben einfach einen “auf Party” machen und “mich betriffts ja nicht, hat mit mir nichts zu tun”. Ja, gibt’s leider auch viele. Mein Tip: Mal bisschen informieren. Oder halt jetzt einfach mal zähneknirschend zu Hause bleiben, Videos gucken, Games zocken, Bier trinken und Ruhe geben.  :mrgreen:

Skeptiker aus medizinischen Gründen:

Das sind all jene, die nun berechtigt oder nicht, Mediziner oder Laie, sich eigene Gedanken dazu machen, und manches nicht “passend” finden. Teils berechtigt, teils auch mangels tieferer Informationen. Viele davon sehen die Maßnahmen übertrieben, und auch die Gefährlichkeit des Virus skeptischer. Kann ich nur sagen: Kann sein, dass ihr Recht habt, kann sein das nicht. Bleibt weiter kritisch und skeptisch, forscht nach, diskuttiert. Das find ich alles wichtig.

(Bleibt aber trotzdem zu Hause, man muss ja nicht gleich zum totalen Revoluzzer werden; ist aber eher als Tip zu verstehen, da die Polizeikräfte usw sicher zunehmend strenger werden. Wer aber unbedingt revoluzzern will, okay, jedem das Seine).

Skeptiker aus mathematischen Gründen: 

(versteht Statistiken nicht): Naja Bildungslücke oder einfach mathematisch halt überfordert. Ist okay. Da ich die Zahlen kenne und verstehe würde ich euch empfehlen: Wenn ihr sie nicht selbst nachrechnen könnt, dann glaubt sie einfach. Besser für Alle und man nervt auch nicht andere mit dummen und unlogischen und oft auch sehr “blonden” Milchmädchenrechnungen… 😉

(hat jetzt nix mit Haarfarbe zu tun).

Befürworter:

Kennst Du die Wahrheit? weiterlesen

Erwachen

Wenn sich der Geist verabschieden will… dann tut er das ganz einfach. Da braucht man dann überhaupt nichts dazu tun. Es geschieht von Selbst. Die Arbeit macht der eigene Verstand. Der Guru sitzt dabei und tut gar nichts. Er schaut nur zu. Erlaubt. Sagt mal “ja”, mal “nein”. Mal “vielleicht”. Mal “ja das ist so”.

Wenn sich der Geist verabschieden will… dann tut er das. Von Selbst. Der ganze Prozess ist hausgemacht. Ohne zutun. Ohne Koch kocht sich die Suppe selbst weich. Das Ego plant seinen eigenen Tod. Der Verstand suizidiert sich selbst. Und der Guru schaut nur zu und nickt.

Bestenfalls wird der Guru noch “als letzte Projektionsfläche” benutzt. Und das Beste, was er tun kann, ist gar nichts zu tun, und einfach mithelfen “es geschehen zu lassen”. Indem man eben “es” geschehen lässt, wie immer es sich entfaltet. Der Apfel fällt von selbst vom Baum. Selbst schütteln ist nicht mehr nötig.

Was aber sagt man jenen unreifen Äpfeln, die davon träumen, auch “endlich” auf den Boden fallen zu dürfen?
Nichts. Man bestärkt sie in ihrem so sein. In ihrem Apfel-sein. Ein Apfel der zur vollen Reife wachsen möchte. Der Sonnenlicht möchte. Der nach oben möchte. Weder reißt man sie vom Baum, noch erzählt man ihnen viel vom Fallen. Man bestärkt sie im Wachsen, denn das ist – noch – ihre Natur.

Fällt der Apfel vom Baum ist es Gnade. Aber nicht die Gnade des Gurus. Und noch nichtmal die Gnade Gottes. Es ist die Gnade eines überreifen Verstandes, der selbst sein Ende herbeisehnt. Und aufgibt. Bereit ist zu sterben. Spirituelle Sterbebegleitung im besten Sinn. Aber nichtmal wirkliche Sterbehilfe. Präsente Begleitung, die einen kleinen Rest von Sicherheit vermittelt. “Du darfst”. “Du darfst fallen”.

Es ist letztlich ein zur Verfügung stellen für die allerletzte Projektion. Ein liebender Dienst. Den man nichtmal planen kann. Denn letztlich hat man, als Guru, damit nicht wirklich viel zu tun. Man wird einfach nur perfekt benutzt. Ohne dass man das “wollen” kann. Und da ist nichtmal große Dankbarkeit. Es geschieht einfach. Genauso, wie der Wind geschieht, das Wasser geschieht, das Leben geschieht. Hunger geschieht. Und Durst geschieht. Atmen geschieht. Und letztlich ist es ja nur ein Eintauchen in den “gewöhnlichen Zustand”. Eine Rückführung in die Gewöhnlichkeit. Ein Entspannen ins “So-Sein”.

Wieso so selten? Weil die meisten Äpfel zuerst gegen den Himmel wachsen müssen, bevor sie fallen dürfen.

Image by Susanne Jutzeler, suju-foto from Pixabay

Gibt es spirituellen Missbrauch?

Um in das Thema einzusteigen, möchte ich zuallererst den Begriff “Missbrauch” durchleuchten. Missbrauch bedeutet, etwas nicht so zu gebrauchen, wie es gedacht und im allgemeinen Konsens angenommen wird, sondern “falsch und böse zu gebrauchen”.

Man könnte auch einfach sagen “Egomotive”: wenn persönliche egoistische Motive in eine Handlung hineinspielen, während vordergründig etwas Anderes, z.b. eine edle uneigennützige Motivation vorgekaukelt wird.

Und natürlich gibt es auch vielerlei Missbrauch auch in der Spiritualität:

Die unangenehmste Situation ist dabei jene, wo sich z.b. ein Schüler einem Lehrer vertrauensvoll hingibt, während er davon ausgeht, dass alle Handlungen des Lehrers bewusst und zum Wohle des Schülers geschehen, “im Namen der Wahrheit”. Da kann es zu Machtmissbrauch kommen und im schlimmsten Fall auch zu sexuell missbräuchlichem Verhalten aufgrund eines Autoritätsverhältnisses. Die Grenzen sind hier oft fließend, wenn z.b. ein Lehrer “der von ihm wahrgenommenen Energie” selbst “hingegeben” ist, und dadurch nichtmal ein schlechtes Gewissen aufkommt. Was auch dann passieren kann, wenn der Lehrer in Wahrheit einfach nur eigene unbefreite Persönlichkeitsanteile wahrnimmt, die mit dem Schüler letztlich nichts zu tun haben und nur an ihm “ausgelebt” werden.

D.h. man muss davon ausgehen, dass auch hier dem Lehrer, wenn er zumindest authentisch ist, der Missbrauch nichtmal bewusst ist. Wie kann sich der Schüler schützen? Durch aussprechen und “zerstören” der Illusion, die sich im Kopf des “Meisters” gebildet hat. Zu sich stehen. Die eigene Wahrheit hier über jene des vermeintlich “Höheren” stellen, denn in Wirklichkeit sind wir eben alle gleich und auch jeder noch so spirituell entwickelte Lehrer ist dennoch immer auch ein Mensch, mit Schwächen und unaufgearbeiteten Anteilen.

Genauso können aber auch einfach spirituelle Konzepte missbraucht werden, für eigene Zwecke, sei es im Streit, im Recht haben (“Osho hat gesagt”, “Ramana hat gesagt”, usw usf) – auch DAS ist Missbrauch – oder sei es um andere zu manipulieren. Sowohl von Lehrern wird dies angewendet, als auch von Schülern untereinander. Hier gibt es eine große Grauzone und letzlich machen solche eher sanfteren Arten von Missbrauch auch einen Gutteil der menschlichen Kommunikation aus. Solange man etwas will, wird das “Ich” und der Verstand auch alle zur Verfügung stehenden Werkzeuge einsetzen um das was er möchte auch zu bekommen. Genau das nennt man “Ego”, in diesem Fall dann “spirituelles Ego”.

Auch davor ist man nicht geschützt, nur weil jemand vorgibt, z.b. “erleuchtet” zu sein. Auch das Ego wird erleuchtet und bläht sich unendlich auf. Letztlich ist es ja Gottes Ego. Das eine Ego von uns allen.

Es kommt also immer drauf an, wie sehr der Lehrer diverse Persönlichkeitsanteile in sich schon geklärt hat. Und das ist eine never-ending-story, denn dies geschieht in der Relativität, im Body-Mind-Organismus. Das hat mit dem Absoluten und der absoluten Wahrheit nichts zu tun. Hier muss man also unterscheiden: Aus absoluter Sicht gibt es Missbrauch nicht mal. Dort sind wir Eins ohne ein Zweites. Aus relativer Sicht ist aber auch der Gebrauch des Absoluten für relative Ziele eben falscher Gebrauch, Missbrauch.

Sich auf die absolute Wahrheit zu berufen, z.B. dass es “keinen Leidenden gibt” und der Schmerz einfach “gefühlt” werden soll hat letztlich sogar sadistische Wurzeln in jenem, der mit solchen Konzepten spielt und zu manipulieren sucht für seine eigenen menschenverachtenden unbewussten Motive.

Aber auch umgekehrt versuchen immer wieder auch Schüler ihren Lehrer zu missbrauchen, auch wenn davon selten gesprochen wird. Hier ist natürlich das Machtverhältnis ausgleichend, aber all die Projektionen, wie ein Lehrer z.b. zu sein hat können manchen Lehrern zu viel Kraft kosten, um sich dagegen zu erwehren. Manche ergeben sich dann in solche Filme und spielen geduldig ihre Rolle, z.b. als aufgeputzter Weihnachtsmann, als Vaterfigur, als göttlicher unerreichbarer Geliebter, als personifizierte Heiligkeit usw usf. Manchmal wird hier auch Geduld missbraucht oder Gutmütigkeit. Doch gibt es, falls der Lehrer ein authentischer ist, hier letztlich kein Opfer – sondern für ihn ist das ohnehin meist alles nur ein Spiel. Doch benannt werden sollte auch dieses Phänomen.

Missbrauch…. das Gebrauchen zu falschem Zwecke. Letztlich das Ur-Spiel des Egos, genannt: Absicht. Was das Gegenteil von Flow ist. Und geheime Absicht ist das Gegenteil von Wahrheit.

Der Urgrund des Missbrauchs ist aber letztlich das Brauchen selbst. Die uneingestandene Bedürftigkeit die schamvoll oder auch nur unbewusst verborgen wird hinter einem erhabenen Meisterspiel.

Edgar Hofer


Obiger Text ist mein einleitender Beitrag zur Podiumsdiskussion zum Thema “Gibt es spirituellen Missbrauch” des diesjährigen Onespirit-Festivals (ehemals “Rainbow-Spirit”) in Freudenstadt. Er wurde auch im Magazin zum Festival (Visionen One Spirit Spezial – 01/2016) veröffentlicht. Dieses umfangreiche Heft mit vielen Artikeln und dem Festivalprogramm kann auch online hier gelesen werden.

Die Podiumsdiskussion selbst findet am Pfingstsamstag, den 14. Mai 2016 statt, moderiert von Devasetu Wolfram Umlauf (Jetzt-TV), mit den Podiumsteilnehmern Padma Wolff, Mayonah Bliss, Renate Busam und HO Gerhard Strauss.


Diabetes vorbeugen und “heilen”

Heute im Web gelesen:

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schlägt Alarm: Mehr und mehr Menschen in der Welt leiden an Diabetes. Die Zahl der Erkrankten habe sich innerhalb von 35 Jahren vervierfacht, teilte die WHO am Mittwoch in Genf mit.

Quelle: Über 400 Mio. an Diabetes erkrankt – news.ORF.at

Dort wurde dann auch die rhetorische Frage gestellt “wie kann man Diabetes vorbeugen”, und das erinnerte mich wieder mal an meine ‘Story’ damit.

Als Beitragsfoto oben übrigens mein “vorher-nachher-Foto”. Also links bevor ich Diabetes hatte, und rechts nachdem ich Diabetes hatte und sie auch wieder los geworden war… 🙂

Als ich diesen Blog eröffnet hab, hatte ich schon im Hinterkopf, dass auch meine Diabetes mal Thema werden könnte. Ich schreib halt über alles, wo Erfahrungen im Menschsein da sind, und diese Erfahrungen des Menschlichen, auch und vor allem der Schwächen und auch der Leiden sind für mich einfach die “Essenz” dessen, was es eben heißt hier die volle und ganze Erfahrung des Mensch-Seins zu machen.

Und da ich das Glück hatte, vor zwei Jahren an Diabetes (Typ II) zu erkranken, wie zuvor schon mein Vater in den 60ern und auch einer meiner Brüder – bin also genetisch prädisponiert – kann ich da auch authentisch sehr mitreden. Und auch in erlauchten Kreisen ist das ja nicht unüblich (siehe z.B. Osho oder Papaji). Man wird halt faul und bequem. Wenn nicht durch die westliche Zivilisationsgesellschaft, dann halt durch die Verleuchtung.

“Is ja alles okay, fühlt sich alles gut an, hier ist totale Zufriedenheit in jedem Moment – und außerdem ist hier ja keiner, der was ändern könnte oder wollte”.

Denkste.

Die dunkle Nacht des Körpers

Stimmt ja prinzipiell. Sagen wir mal so: “Geholfen”, um die Krankheit zu verhindern, hat mir die Zufriedenheit da nicht gerade 🙂 – aber andererseits sollte auch das genau so sein. Diese Erfahrung war und ist es “wert” gemacht zu werden. Die Diagnose Anfang April 2014, also vor zwei Jahren, war für mich der notwendige “Tritt in den Hintern”. Reinste Gnade, ein Geschenk! Ein körperlicher Weckruf! Diabetes vorbeugen und “heilen” weiterlesen

Webinar Kundalini-Tantra

Am Sonntag den 24. April 2016, gibts mein nächstes (zweites) ganztägiges Webinar “Kundalini-Tantra”:

webinar2016-tantra-1024

“Tantra ist die Vereinigung von Bewusstsein und Energie, von Geist und Körper. Erotische Energie wird dabei als Lebensenergie gesehen, die mehr und mehr erweckt wird, bis sie durch den Körper aufsteigt und sich im Gehirn mit dem Geist, der du bist, vereint. Wenn das geschieht, öffnet sich ein Tor, und du erfährst dich zugleich als das ganze eine Universum in einer kosmischen Verschmelzung von Individualität und Gott.” (Edgar Hofer)

Nachdem mein erstes ganztägiges Webinar “Param-Advaita” im Januar recht viel Anklang fand, gut besucht war und auch wunderschöne Feedbacks brachte, sogar zwei Facebookgruppen sich daraus gegründet haben, mache ich mit den Webinaren natürlich weiter.

Schon jahrelang nachgefragt wird von vielen, dass ich mal Aufnahmen mache meiner geführten “Vag-Yoga”-Kundalini-Meditation, die ich von meinem Nath-Guruji aus Varanasi damals bekam…. – und auch eine Yoga-Nidra-Session (yogischer Schlaf, der Körper geht schlafen, Bewusstsein bleibt wach) wurde schon ewig nachgefragt z.b. als wiederholbare Audioaufnahme.

Beides ist ja meist auch Bestandteil meiner Real-Live-Tantraseminare, und war immer recht begehrt. Und beides kommt nun z.b. als Inhalt in diesem Webinar, als per Video geführte Live-Meditation, die dann später auch beliebig oft abgespielt und wiederholt werden kann, sowohl als Video, als auch als reine Audiodatei (MP3).

Dazu gibts viel Bonusmaterial, gesammelte Edgar-Werke über nonduales Tantra und Kundalini, als PDFs und Videolinks, mein käuflich erwerbbares Buch “Kundalini-FAQ” lege ich als eBook (PDF) als kostenlosen Bonus bei, für künftige Einzelsitzungen gibts optional (wer möchte) einen Rabatt, und Webinar Kundalini-Tantra weiterlesen

Spooky KRIYAS-Freakshow (yogische Körperphänomene)

Ich dachte, ich teil mal was ‘Spukiges’:

Eine Kundalini-Kriyas-Freak-Show 🙂

Im Kriya-Yoga nennt man ‘Kriyas’ elektrische Muskelentspannungen, während die Kundalini-Energie “arbeitet” und z.b. alte Blockaden oder Traumatas löst und heilt.

Hier gestern meine Wade gefilmt hab (3 Minuten lang):

Geschieht von Selbst, wird nicht bewusst “getan”. Die Muskeln sind dabei in Tiefenentspannung. Normalerweise ists eher ein Zittern und Zucken und dauert nur paar Sekunden. In diesem Fall ists aber nicht so sehr “Entladung” von Energie, sondern eher ein “selbständiges Arbeiten” der Muskelfasern während tiefer Entspannung. Hab ich erst seit, hm, 1-2 Jahren zirka, also viele Jahre nach Kundalini-Auslösung. Manchmal nach intensivem Sport, oder eben wie in diesem Fall bei Tiefenentspannung am frühen Morgen nach dem Schlaf.

Ich dacht mir, ich films mal – schaut schon sehr “spooky” aus, vor allem wenn mans an sich selber sieht, wirkt das fast wie bei “Alien” *gg* 🙂 – körperlich spüren tu ich dabei *gar nix*, würds nichtmal bemerken, wenn ich nicht zufällig hinschau.

Körperliche Phänomene und Transformationen

Da ich einige andere “körperliche Wandlungsphänomene” auch bemerke, manche seit Jahren, geh ich davon aus, dass das normal und okay ist. Stören tuts mich nicht. Obschon “normale Kriyas” eben anders sind, mehr spürbar, exstatisch meist, und nur paar wenige Sekunden andauern. Aber die hatte ich seinerzeit VOR dem “Kundalini-Aufstieg” …. diese obig gezeigten Phänomene bemerk ich aber erst ca 1-2 Jahre…. – zur selben Zeit als das “Gähn-Yoga” (samt Skelett-Spreizungen) über mich kam, und sich auch mein Traumleben stark änderte (ups, darüber wollt ich ja irgendwann noch ausführlicher schreiben; hatte noch nicht die Muße dazu).

Kann aber auch sein, dass es mit Kundalini auch gar nicht sooo viel zu tun hat. Ich trenn das eigentlich auch gar nicht mehr, Körper, Energie… alles eins. Und was sich da tut sind halt allerlei Phänomene, die man letztlich gar nicht so stark beachtet. Kommen und Gehen. Und manchmal gibts auch ne normal “weltliche” Erklärung.

Ich hatte auch schon (gutartige) Geschwüre die kamen (und gingen). Oder höre seit 1998, seit “der Erfahrung der Nichterfahrung” praktisch permanent den inneren Ton, im Yoga ist das eben “OM”, der heilige kosmische Klang des Universum. Die Ur-Schwingung. “Am Anfang war der Klang” (das “Wort Gottes”). Spooky KRIYAS-Freakshow (yogische Körperphänomene) weiterlesen

Frauenrechte

Grade gelesen in den News:

Frauenrechtsaktivistinnen fordern angesichts der sich ausbreitenden Zika-Virus-Epidemie die südamerikanischen Regierungen auf, ihre bisherige restriktive Politik in Sachen Verhütung und Abtreibung zu überdenken. Damit wird ein Tabuthema in Südamerika berührt.

Quelle: Zika-Virus berührt Tabu Abtreibung – news.ORF.at


Da las ich also grad über das “Zika-Virus” ….. in Südamerika ….. dass dort empfohlen wird, dass die Frauen in den nächsten 2 Jahren “möglichst nicht schwanger werden sollten”.

Soweit so gut oder schlecht, jedoch beklagen dortige Frauenorganisationen, dass sehr oft (überwiegend??), die Frauen dort nicht aus freien Stücken schwanger werden … (sondern aufgrund von Vergewaltigungen).

Ich fasse mal zusammen:

1) Aus Indien wurde die letzten Jahre bekannt, dass es dort Vergewaltigungsmobs gibt und dies regelrecht “üblich” ist. Indien ist nur zu einem relativ kleinen Teil islamisch, hauptsächlich jedoch hinduistisch.

2) Aus Afrika ist bekannt, dass es dort viele Länder gibt, wo Vergewaltigungen an der Tagesordnung stehen. Oder zu Kriegszwecken verwendet werden. Oder auch aus rassistischen Gründen (den eigenen Stamm fortführen, einen anderen Stamm genetisch dezimieren). Afrika ist zu einem guten Teil islamisch, viele dieser “Vergewaltigungstraditionen” haben aber mit dem Islam kaum was zu tun.

3) In Südamerika les ich nun kommen Vergewaltigungen ebenfalls sehr häufig vor, wurden offenbar wie in vielen anderen Ländern einfach tabuisiert, darüber kaum gesprochen. Südamerika ist großteils katholisch(!).

Was stimmt da nicht?

Vielleicht noch:

4) In Europa und USA kamen in den letzten Jahrzehnten viele Vergewaltigungen zum Vorschein die in z.b. katholischen oder anderen christlichen Jugendheimen geschahen. Oder auch in Ausbildungsstätten zu Priestern, also teils auch homoerotischer Natur sind, oder eben sogar pädophiler. Auch hier hat der Glaube etwas damit zu tun, jedoch nicht die Frauenverachtung, sondern eher eine Angst vor weiblicher Sexualität, und auch die generell offizielle Unterdrückung und Verdrängung von Sexualität.

4.1.) Ebenfalls in Europa und Nordamerika gibt es nach wie vor eine sehr hohe Dunkelziffer von missbrauchen Frauen innerhalb der Familien. Vergewaltigung z.b. in der Ehe ist erst seit relativ kürzlich ein strafbarer Tatbestand. Aber immerhin haben wir das schon. Alle anderen Kontinente (!) haben das offenbar noch nicht (!).

4.2.) Und eine noch viel viel höhere Dunkelziffer gibt es nach wie vor bei uns, in unserer westlichen Kultur, bei missbrauchten Mädchen in der Familie, von Vätern, Onkeln, und auch Brüdern. Ein Tabu, dass nach wie vor nicht wirklich aufgearbeitet wurde. In Tantraseminaren erlebt man immer wieder mal, wie all dies dann “schön” – oder auch weniger schön – ans Licht kommt und kommen darf. Wir reden hier von zweistelligen Prozentzahlen, und da steht keine “1” als erste Ziffer. (!)

Dennoch sind wir in Europa und Nordamerika schon relativ weit gekommen mit Frauenrechten. Zumindest weiter, als viele andere Kulturen. Immerhin. Und das sollten wir a) nicht nur verteidigen, und ich sage RADIKAL verteidigen, sondern b) genau das auch “exportieren”. Viel mehr noch als die “Demokratie nach amerikanischen Vorbild”, wo es letztlich meist ohnehin dann am Ende wieder nur um Geld geht.

Bzw c) auch für Zuwanderungen als OBERSTEN Wert ansehen. “Liebe deinen Nächsten” hat zuerstmal was mit dem oder der NÄCHSTEN zu tun, und sorry, unsere Frauen und überhaupt ALLE Frauen, auch die der jeweils anderen Kulturen sollten uns 1000mal näher sein als irgendwelche sexgeilen & hirnkranke Männer.

Ein Erwachen der Welt wird nur Funktionieren, wenn diese Frauenunterdrückung, die gerade mal von 100% auf irgendwo über 80% gefallen ist, endlich aufhört. Das ist noch immer eines der Hauptprobleme der Welt.

Wir sind eine beschissene patriarchale Gesellschaft, und die meisten Männer haben da noch immer eine riesige Störung in ihrem System. Solang das, und die Traumatas auf beiden Seiten (Täter wie Opfer) nicht aufgearbeitet sind, ist der Traum an eine “friedliche halberwachte Kuschelgesellschaft” nix anderes als purste Verdrängung und sonst nix.

Edgar only (grau-klein)

 

.