Tantrische Erleuchtung (Leseprobe)

Mal eine Leseprobe aus einem meiner Bücher:

Ich mache die Augen auf. Da kommen zwei Männer rein. Beide schüttelt es heftig. Sie zittern am ganzen Körper. Gehen an mir vorbei. Halten sich dabei die Hände. Setzen sich nicht unweit von mir auf die Bank. Ich beobachte. Dazwischen Augen zu. Denken geht nicht. Augen auf. Blicke rüber. Der Jüngere lächelt mich an. Den Älteren kenn ich, der wirkte immer wie so ein Guru, ein Wissender, ein Eingeweihter. Den Jüngeren kenne ich nicht. Auch er ist älter als ich und dürfte gerade dem Älteren energetisch helfen. Dürfte dessen Meister sein – so wirkt es. Er blickt mich an. Lächelt mich an. So, als würde er mich kennen. Ist er schwul??

Ich blicke weg. Versuche zu denken, die Geschichte fortzusetzen, geht nicht. Spüre, wie langsam meine Wirbelsäule zu vibrieren beginnt. Energie steigt auf. Ich spüre VIEL Energie aufsteigen. Und nicht nur in der Wirbelsäule, auch vorne an der Front des Körpers, zur Brust, in der Brust. Heftige Energie. Panik ergreift mich. Fluchtimpuls. Doch: wohin?? Eine Ahnung des Sterbens… – keine Flucht möglich. Und irgendwie möchte ich auch nicht mehr fliehen. Wohin? Ist doch ohnehin alles vorbei. Habe alles aufgegeben, für irgendwelche spirituellen und romantischen Träume… die sich nun ausgeträumt haben.

Also bleibe ich dabei. Weiß nicht, was ich tun soll. So viel Energie hinten und noch viel mehr vorne. Es zittert. Ich zittere. Die Brust pocht. Ich habe Angst zu sterben. Todesangst. Panik. Tantrische Erleuchtung (Leseprobe) weiterlesen

Nondualer Quantencomputer – bald Quantenbewusstsein?

Rechner-Revolution: Google und Nasa präsentieren Quantencomputer

Quelle: SPIEGEL ONLINE

“Selbst für die klügsten Wissenschaftler unfassbar kompliziert

Diese Welt ist selbst für die klügsten Wissenschaftler unfassbar kompliziert, weil sie – vereinfacht gesagt – zwei gegensätzliche Zustände gleichzeitig erlaubt: an und aus, ja und nein. Eine Welt, in der eine Katze gleichzeitig tot und lebendig sein kann, so erklärte es der Physiker Erwin Schrödinger in einem berühmten Gedankenexperiment. Bislang glaubten die Experten, es würden noch Jahrzehnte vergehen, bis es einen Computer gibt, der die Gesetze der Quantenmechanik nutzen kann: 0 und 1 zur gleichen Zeit in einem sich überlagernden Zustand.”


Boah ! Der “nonduale” Computer sozusagen…… das könnte wirklich Richtung “künstliche Intelligenz” gehen….. sogar in ne Art von ” Simulation von …. ”

Diese Art des “Denkens” würde möglicherweise das gewöhnliche menschliche Denkvermögen tatsächlich übersteigen. Da der Mensch nur nondual jener Art des Denkens nahekommt, wie sie Quantenphysik eigentlich bedingt.

Warum ich das so sehr “geil” finde: Ich finds z.b. nicht sonderlich “spannend”, wenn z.b. Heiler, Bewusstseinsarbeiter u.a. mit diesem Energiefeld (und dem “Nichts”) arbeiten. Weil das tun sie schon seit Jahrhunderten und Jahrtausenden. Und werden/wurden dafür teils auch belacht. Leider. Aber es ist in diesem Umfeld nix neues und nix außergewöhnliches.

Aber im wissenschaftlichen Umfeld find ich das spannend, weil die Quantenphysiker eben genau an diesem Wissen “kratzen”, was Spirituelle und anderer Er-Ver-und-Entleuchtete schon seit Jahrtausenden predigen. 😉

D.h. hier kommen zwei Strömungen langsam zusammen (Wissenschaft und Spiritualität), die bisher strikt getrennt waren.

Und DAS halte ich eben dabei für den größten Fortschritt und die richtige Richtung.

Konkret und was draus entstehen könnte mal bissl Science Fiction:

Nondualer Quantencomputer – bald Quantenbewusstsein? weiterlesen

17 Jahr – graues Haar

“Ich bin” ….. ja heute 17 Jahre alt geworden. Langsam also der spirituellen Pubertät erwachsen. Kann man dieser je erwachsen? Wohl nicht…. das Universum ist ja noch immer dabei, dies zu versuchen. Ein ewiger Versuch. Der in sich zusammenfällt immer wieder in dem Moment, wo es sich selbst erkennt.

Jo…. heute vor 17 Jahren …. ging Edgar in ein Kaffeehaus in Indien und kam als OWK wieder raus 🙂

Seither ist in gewisser Weise kein einziger Moment *vergangen*. Es ist noch immer der selbe. Der selbe eine ewige Moment.

PS: Hab mich gefreut, heute über diesen Blogbeitrag zu stolpern:
Es gibt keine Materie…Am Anfang ist alles Eins! (Dürr/Quantenphysik)

Wer bin ich?

Das Universum ist ein bewusstes, intelligentes, lebendes Wesen.
Ein Organismus. Und diesen Organismus nennt man “Gott”.

Ein erleuchteter Organismus,
multidimensional vernetzt in und mit sich selbst.

Wer bin ich ?

Erstens:
Das Universum, das Ganze, Gott ?

Zweitens:
Der Verstand? Denker?
Persönlichkeit? “Edgar”. Programmiert? Ego? “Psyche”?

Drittens:
Das Formlose. Das formlose “Ich bin”? Das niemand sehen kann?
Das nicht gesehen werden kann?
Das Ungesehene ?
Dieser reine Geist der “Ich bin” ist ?

Viertens:
Dieser Body, diese eine menschliche Form? Namens “Edgar”?
Eine Art Freak, die Zellen erleuchtet, durchflutet von Licht?
Männlich und weiblich ausgeglichen.
Den Anderen als Irritation erscheinend, wahlweise auch als Babaji und “heilig”?

Der Avatar? *Mein* Avatar? Gottes Avatar?
Meine Figur hier in diesem Spiel!
Vibrierend & lebendig.

Wer bin ich? weiterlesen

Bardo & Totenbuch

Ein kleiner Text, den ich heute in den weiten des Internet in einer Diskussion über Bardos schrieb:

Zu “Bardos” fällt mir ein, als ich vor paar Jahren mal ne wirklich gute Übersetzung des tib. Totenbuchs las: … da war schlagartig klar, dass hier ursprünglich nicht ein gewöhnliches “Leben nach dem Tod” gemeint war…. sondern dass es in diesen Beschreibungen tatsächlich um die Erfahrungen, Vertiefungen und das Verbrennen nach dem Ego-Tod geht….

All die Bardos, die ich da beschrieben fand, waren 1:1 eine Beschreibung all der Illusions-Räume, die durchschritten wurden (und auch gehen durften). Himmel und Höllen, Götter-Ebenen (das berühmte “Leela”), innere nach außen projezierte alte Dämonen, Leerheiten und Vollheiten…. und und und …. das ganze Programm.

Für mich ist seither klar, dass das ein Missverständnis ist, die Bardos nach dem physischen Tod anzusiedeln. Es geht um den Ego-Tod, den “Mindcrash” 😉 – … und all das was danach kommt… (und geht).

….und auch mit der anschliessenden “Wiedergeburt” nach dem Durchschreiten der Bardos ist einfach nur die abermalige Menschwerdung gemeint, die Wiederauferstehung, die Menschwerdung Gottes sozusagen… das vollkommene (wieder) Annehmen des ganz normalen Mensch-Seins mit all seinen Höhen und auch Tiefen. Sahaja-Samadhi. Param-Advaita. Die Rückkehr des Buddhas als Bodhisattva. Aus Mitgefühl. Die Annahme der Illusion als real. 🙂

Bardo & Totenbuch weiterlesen